Tarifa: Das Surferparadies in Andalusien

Bei klarer Sicht geht der Blick hinüber zum Jbel Musa, dem Mosesberg an der marokkanischen Küste.

Anzeige

14 Kilometer beträgt hier die Breite der Straße von Gibraltar. Eine gefährliche Überfahrt für kleinere Schiffe, doch gestern wie heute auch in einfachen Booten überwindbar.

Blick auf Tarifa zwischen Atlantik und Mittelmeer
Blick auf Tarifa zwischen Atlantik und Mittelmeer

Geschichte

In dieser Gegend, die einst das Ende der Welt markierte, haben Menschen schon sehr früh gesiedelt. Dies zeigt der Fund eines Neandertalers im benachbarten Gibraltar. Tarifa selbst ist, wie die Provinzhauptstadt Cádiz, eine phönizische Gründung.

Später folgten die Römer und nahmen das Land unter ihre Kontrolle. Im für die weitere Entwicklung der Iberische Halbinsel entscheidenden Jahr 710 überquerte der maurische Feldherr Tarif Abu Zara mit einer kleinen Truppe die Meerenge von Gibraltar. Damit wurde der Beginn der maurischen Herrschaft in Spanien eingeleitet, die in Tarifa bis 1292 dauerte.

Blick nach Afrika mit dem Berg Jbel Musa
Blick nach Afrika mit dem Berg Jbel Musa

Das zwischen Altstadt und Meer gelegene Castell de Guzmán verkörpert den Übergang Tarifas von der Antike zum Mittelalter. Auf Fundamenten einer römischen Festung erbauten die Mauren eine Burg, die in den Grundzügen bis heute erhalten ist.

Die Altstadt von Tarifa ist mit Mauern umgeben, von den einstigen drei Stadttoren ist nur noch die Puerta de Jerez erhalten. Das historische Zentrum ist mit Geschäften, Restaurants und Bars in den engen Gassen touristisch aufgepeppt.

Plaza San Martin in der Altstadt
Plaza San Martin in der Altstadt
Die Winde

Prägend für Tarifa ist sowohl die Geschichte und wie die geografische Lage. Der Schnittstelle zwischen Atlantik und Mittelmeer ist zu verdanken, dass sich Tarifa mit Recht als Stadt der Winde bezeichnen könnte. Entweder bläst der Levante aus dem Osten oder der Poniente aus dem Westen. Eine Pause gibt es mehr oder weniger nur im August.

Die westlich von Tarifa gelegenen Strände wie die Playa de Valdevaqueros sind wie andere an der Costa de la Luz gelegene Playas ein Traumziel für erfahrende Wind- und Kitesurfer. Anfänger dieser Sportarten werden hier eher Stress als Spaß haben. Vor Ort bieten Surfschulen ihre Dienste an.

Surfen vor Tarifa
Surfen vor Tarifa

Wale und Delfine

Die starken Winde verleiden auch den klassischen Badeurlaub, was nicht heißt, dass Tarifa nicht auch ein Urlaubsziel für Nichtsurfer sein könnte. Whale Watching heißt das Zauberwort für viele, die sich am Anblick von Walen und Delfinen erfreuen können. Das folgende Video von Whale Watch Tarifa informiert über die Exkursionen und das Leben der Meeressäuger.

Ausflugsziele in der Umgebung von Tarifa

Von Tarifa verkehren die schnellen Fähren nach Tanger. Im Ort können ein- bis mehrtägige Touren in die marokkanische Hafenstadt mit Übernachtungen gebucht werden. Für Bürger-/innen der EU genügt ein Personalausweis.

In der Umgebung von Tarifa liegen zwei bedeutende Naturparks. Der Küstenbereich ist durch den Naturpark Parque Natural del Estrecho geschützt, der auch den Strand von Tarifa, die Playa de los Lances, einschließt. Denn auch die Zugvögel nutzen die kurze Route von und nach Afrika und machen gerne in den Feuchtgebieten der Küste eine Pause.

Ein weiterer großer Naturpark liegt im Norden von Tarifa. Der Park Los Alcornocales zeichnet sich durch seinen einmaligen Bestand von Korkeichen aus. Ein schönes Gebiet zum Wandern, Reiten und Radfahren. Nur 22 km von Tarifa entfernt liegen die römischen Ruinen von Baelo Claudia und der Traumstrand von Bolonia mit seiner riesigen Düne.

Fiestas in Tarifa

  • Februar: Karneval
  • Ostern: Semana Santa de Tarifa
  • September: Feria und Patronatsfest Virgen de la Luz
Anreise und Reisezeit

Die beiden internationalen Flughäfen Jerez (XRY) und Málaga (AGP) liegen etwa 2 Autostunden entfernt und können auch per Bus erreicht werden. Tarifa ist aufgrund seiner südlichen Lage ein ganzjähriges Reiseziel. Wer über Weihnachten surfen will, auf nach Tarifa!

Anzeige

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

  • Das Fremdenverkehrsamt von Tarifa ist am Paseo de la Alameda zu finden.
  • Viele Hotels sind auf Surfer eingestellt und liegen entlang der Strände an der Straße nach Cádiz, wo sich auch die Campingplätze befinden. In Tarifa selbst gibt es Apartments, Pensionen (Hostals) und einige Hotels (P+)
  • Tipps zu privaten Ferienhäusern und Apartments sowie Kitesurfschulen finden Sie hier

Karte von Tarifa

Wegbeschreibung berechnenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Tarifa

Karte wird geladen - bitte warten...

Tarifa 36.010503, -5.603135 Der Urlaubsort zählt zu den beliebtesten Surfspots im Süden von Spanien => Beschreibung und BilderTarifa, España (Routenplaner)
Reiseziele in der Umgebung von Tarifa