Die Costa del Sol bei Torre del Mar

Costa del Sol: Wohin an der Sonnenküste Andalusiens?

Die andalusische Costa del Sol spielt ihre Trumpfkarte voll aus: Mehr als 300 Tage Sonnenschein im Jahr und angenehme Temperaturen an der südlichen Mittelmeerküste. Keine andere Urlaubsregion in Spanien ist durch den Tourismus derart überlastet wie die Costa del Sol.

Wer hier trotzdem seinen Urlaub verbringen möchte, wird seine Gründe haben: Die gute Erreichbarkeit der Costa del Sol, die perfektionierte Unterhaltungsindustrie, die relativ preiswerten Reiseangebote in den Zentren des Massentourismus sowie die Möglichkeit des Überwinterns, um dem Frost im europäischen Norden über die Wintermonate die kalte Schulter zu zeigen.

Urlaubsorte an der Costa del Sol

Im Zentrum der Costa del Sol liegt die alte Stadt Málaga, in deren Nähe der wichtigste Flughafen von Andalusien liegt. Millionen von Touristen landen hier und die meisten machen den Fehler, Málaga zu ignorieren. Dieses bietet die Chance, die Attraktionen dieser andalusischen Stadt zu genießen, ohne auf Tausende Mitreisende zu stoßen. Málaga teilt die Costa del Sol in eine westlichen und einen östlichen Abschnitt.

Östliche Costa del Sol

Von Málaga aus führt in die östliche Richtung die Autobahn A-7 sowie die näher an der Küste verlaufende Nationalstraße N-340. Zwischen dem Gewirr der Hochhäuser und Apartmentanlagen sind durchaus landschaftlich reizvolle Ausblicke zu genießen. Etwas im Hinterland der Küste auf der Höhe von Torre del Mar gelegen, lockt als Abstecher und als Abwechslung von der architektonischen Tristesse, das von einem Kastell überragte Städtchen Vélez-Málaga. Der nächste Urlaubsort Torrox-Costa bietet wie schon Torre del Mar das übliche Bild: Wuchernde Urbanisationen, Apartmentanlagen, Hochhäuser und Campingplätze.

Mirador Balcón de Europa in Nerja an der Costa del Sol
Mirador Balcón de Europa in Nerja an der Costa del Sol

Hinter Torrox-Costa ändert sich das landschaftliche Bild. Das Küstengebirge der Sierra de Almijara drängt sich in Richtung Meer. Hier liegt Nerja, ein Urlaubsort der zu den angenehmsten Ferienorten an der Costa del Sol zählt. Schon einige Kilometer weiter beginnt die Costa Tropical, die Ferienküste der Provinz Granada.

Westliche Costa del Sol

Die westliche Costa del Sol erstreckt sich von der Mündung des Flusses Guadalhorce bis fast hin zum Felsen von Gibraltar. Der erste Urlaubsort hinter Málaga ist das schon fast legendäre Torremolinos, der Ferienort in dem der Massentourismus Ende der 50er Jahre begann.

Dahinter liegt, der Nationalstraße N-340 folgend, Fuengirola und schließlich Marbella, der Urlaubsort der Superreichen, dessen kleine Altstadt hinter den Hochhäusern einen fast noch ursprünglichen Reiz ausstrahlt.

Am Abend in der Altstadt von Marbella
Am Abend in der Altstadt von Marbella

Der südwestlichste große Urlaubsort ist Estepona, ein Ferienort der etwas aus der Rolle fällt. Hier wohnt wirklich noch eine relevante Zahl von Einheimischen. Zumindest außerhalb der Hauptsaison kehrt in die kleine Altstadt mit den weißen Häusern Beschaulichkeit ein.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte