Malpica de Bergantiños: Lebendiges Fischerstädtchen an der Costa da Morte

Der ursprüngliche Küstenort markiert den nordöstlichen Anfang der Costa da Morte, der Nordwestküste von Galicien. Attraktionen sind der Fischereihafen und der Strand Praia Area Maior. Gute Orte, um der Arbeit der Fischer zuzusehen oder eine Pause am Strand zu machen.

Malpica war ursprünglich ein Ort der Walfänger. Nachdem immer weniger Wale gefangen werden konnten, beschränkten sich die Fischer auf das, was es an der Küste noch gab, in erste Linie Sardinen. In kleinen Segelbooten wagten sie hinaus auf das Meer und versorgten die zahlreichen Fischfabriken mit Nachschub.

Der Strand Praia Area Maior von Malpica de Bergantiños
Der Strand Praia Area Maior von Malpica de Bergantiños

Heute sind Konservenfabriken verschwunden und durch Tiefkühlanlagen ersetzt. Doch immer noch fahren täglich die Fischerboote hinaus aufs Meer und fangen, was die Quoten der EU erlauben. Mittags wird der Fang versteigert und landet zum Teil in den örtlichen Restaurants. Lokale Spezialitäten sind Fischeintopf, Tintenfische, gebratene Sardinen sowie Meeresfrüchte.

Das Ortsbild von Malpica de Bergantiños ist nicht wirklich schön, mehrstöckige Gebäude haben die traditionellen Fischerhäuser überwiegend verdrängt. Doch macht es Spaß dem Treiben der Fischersleute am Hafen zuzusehen. Netze und Boote werden repariert und der frische Fang ausgeladen. Treffpunkt der Fischer ist die Casa do Pescador, eine urige Bar deren Innenwände mit Meeresmotiven des galicischen Malers Urbano Lugrís geschmückt sind. Zu Trinken gibt es hier Wein vom Fass.

Bilder von Malpica de Bergantiños

Die maritime Tradition kommt auch in der Fiesta del Mar zu Ausdruck, die alljährlich Ende August stattfindet. Zu Ehren der Schutzheiligen der Fischer, der Virgen del Carmen, fahren mit Blumen geschmückte Fischerboot mit dem Bild der Heiligen hinaus zu den Illas Sisargas. Mit dieser Prozession werden der Toten gedacht, die auf dem Meer ihre Leben verloren.

Sehenswertes in der Umgebung von Malpica

Etwa vier Kilometer südöstlich von Malpica liegt in der Nähe des Campingplatzes Sisargas Camping einen vorgeschichtliches Steingrab, die Dolmen Pedra da Arca. Zu erreichen über die AC-418 in Richtung Carballo.

Nordwestlich von Malpica lohnt sich ein Ausflug zum Kap Cabo de San Adrián. Von dort aus ergibt sich ein schöner Blick auf die drei kleinen Inseln der Illas Sisargas, die unter Naturschutz stehen. Die Pilgerkapelle wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut.

In dem Ortsteil Mens, 8 km südwestlich von Malpica, liegen die Torres de Mens, eine kleine Burg aus dem 15. Jahrhundert. Von den Türmen ist trotz des Namens nur einer erhalten.

Weitere Informationen, Unterkünfte und Links

Karte und Lage von Malpica

Wegbeschreibung berechnenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Malpica de Bergantiños

Karte wird geladen - bitte warten...

Malpica de Bergantiños 43.322578, -8.809220 Ein ursprünglicher Fischerort an der Costa da Morte => mehr InfosMalpica de Bergantiños, Provinz A Coruña, Spanien (Routenplaner)

Lage: Der Küstenort Malpica de Bergantiños (PLZ 15113; GPS 43.322578/ -8.809220; 5.600 Einw.) liegt in der Provinz A Coruña an der Costa da Morte in Galicien.

Reiseziele in der Umgebung von Malpica