La Gomera: Individueller Urlaub auf der Vulkaninsel mit dem grünen Hut

Ein Urlaub auf Gomera ist eine Entscheidung gegen den Massentourismus auf den Kanaren, ein Urlaubsziel zum Wandern und Entspannen.

Anzeige

Der runde Vulkankegel im Atlantik mit seinem grünen Hut, die Kanareninsel La Gomera, ist ein spezielles Urlaubsziel geblieben, auch wenn echte Hippies kaum mehr anzutreffen sind. Hier locken weder feinsandige Strände noch ausgedehnte Hotelanlagen mit All-inklusiv-Angeboten.

Mit vielen Serpentinen schlängelt sich die GM-1 durch das Tal von Valle Gran Rey
Mit vielen Serpentinen schlängelt sich die GM-1 durch das Tal von Valle Gran Rey

Individualurlaub statt Massentourismus

Schon die Anreise ist mit Entschleunigung verbunden: Warten auf die nächste Fähre und dann eine längere Bustour über das Gebirge im Inselzentrum zum Urlaubsziel. Die touristische Erschließung der Insel erfolgte nicht durch Reiseveranstalter, sondern in den 60er Jahren durch junge Menschen mit alternativen Lebensentwürfen.

Die Hippies, die an Stränden schliefen oder in Höhlen übernachteten, waren ein Graus für die traditionsbewussten Insulaner. Heute ist die Insel auch in den kleinen Urlaubsorten vom gängigen Tourismus geprägt. Aber es ist noch immer ein Urlaub der anderen Art.

Das kleine Dorf Taguluche
Das kleine Dorf Taguluche auf Gomera

La Gomera zählt zu den drei kleineren, westlich gelegenen Inseln der Kanaren. Vulkane erschufen das kreisrunde Massiv, dass an der höchsten Stelle fast 1.500 Meter Höhe erreicht. Aber diese Vulkane sind längst erloschen, in den letzten zwei Millionen Jahren hat es keinen Ausbruch mehr gegeben.

Die wichtigsten Inselorte liegen in Tälern oder an Buchten, die durch Berge, Schluchten und Steilküsten voneinander abgegrenzt sind und deren Querung so beschwerlich war, dass der Verkehr zwischen den einzelnen Orten früher fast ausschließlich über das Meer erfolgte. Diese auch der menschlichen Kommunikation widrigen geografischen Verhältnisse förderten bei den Ureinwohnern die Entwicklung einer Pfeifsprache, mit der die Distanz von bis zu drei Kilometern überwunden werden kann. Das El Silbo zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird in den Schulen der Insel unterrichtet. Heute gibt es gut ausgebaute, wenn auch häufig schmale Straßen. Aber es kostet immer noch Zeit, von Ort zu Ort zu gelangen.

Urlaubsorte auf Gomera

Die Urlaubsorte Playa de Santiago und Valle Gran Rey liegen im Süden der Insel. Der geschützt von Passatwinden und Wolken die klimatisch besseren Voraussetzungen und mehr Sonne bietet als der an Regen reichere Norden.

Der Urlaubsort mit dem meisten Sonnenschein ist Playa de Santiago an der Südküste in einer relativ trockenen und kargen Umgebung. Hier liegt das größte 4 Sterne Ferienhotel der Insel, welches mit einem guten Freizeit- und Unterhaltungsangebot schon eine Urlaubswelt für sich bildet. In der Nähe von Playa Santiago liegt der Regionalflughafen mit einigen Verbindungen nach Teneriffa und Gran Canaria. Eine gute Alternative zu Playa Santiago ist der weiter westlich gelegene Urlaubsort Valle Gran Rey, der zu den schönsten auf Gomera zählt.

Das Dorf Vallehermoso mit dem Berg Roque Cano
Das Dorf Vallehermoso mit dem Berg Roque Cano

Die Urlaubsorte im Norden der Insel, wo es häufiger auch mal regnet, sind in erster Linie auf einen ländlichen Tourismus (turismo rural) spezialisiert. Dazu zählen das langgestreckte Hermigua, der über der Küste thronende Ort Agulo sowie Vallehermoso unter dem Schutz der Felsenbergs Roque Cano. Die flächenmäßig größte Gemeinde der Insel besitzt einige schmucke Herrenhäuser reicher Landbesitzer.

Wandern in Nationalpark

Das bergige Zentrum von Gomera steht als Nationalpark Garajonay als Weltnaturerbe unter dem besonderen Schutz der UNESCO. Einzigartig sind die ausgedehnten Lorbeerwälder, die leider immer wieder durch Waldbrände bedroht sind. Der Naturpark umfasst knapp 4.000 Hektar mit einer reichen Flora mit über 40 endemischen Arten. Bäume absorbierten die Feuchtigkeit der Wolken, die von den Passatwinden angetrieben werden und schaffen so die Grundlage für das üppige Grün. Der Name des Nationalparks entstammt einer Legende über das verliebte Prinzenpaar Gara und Jonay, deren Eltern der Heirat widersprachen. Aus Verzweiflung wählten diese auf den höchsten Gipfel der Insel den Freitod.

La Gomera ist ein Urlaubsziel für Naturfreunde und Wanderer. Doch aufgepasst, eine gute Kondition ist Voraussetzung! Fast alle Touren auf den gut ausgezeichneten Wanderrouten erfordern die Überwindung von nicht unerheblichen Höhenunterschieden. Gute Kondition ist erst recht Voraussetzung für Touren mit dem Fahrrad.

Blick auf San Sebastian de la Gomera und den Hafen mit den Fährschiffen
Blick auf San Sebastian de la Gomera und den Hafen mit den Fährschiffen

Anreise

Die Anreise nach Gomera wird in der Regel über den Flughafen der Nachbarinsel Teneriffa erfolgen. Vom Flughafen Teneriffa Süd (TFS) per Bus oder Taxi nach Los Cristianos. Von hier aus verkehren  Fähren  der Reedereien Fred Olsen und Naviera Armas nach San Sebastián de la Gomera. Zum Urlaubsort geht es weiter per Bus oder Taxi. Der Inselflughafen von La Gomera bei Playa de Santiago ist ein reiner Regionalflughafen und wird nur über Teneriffa Nord (TFN) angeflogen.

 

Weitere Reiseinformationen, Unterkünfte und Links

Die meisten Urlauber finden eine Unterkunft in den zahlreichen kleineren Hotels und Pensionen oder mieten sich in eine Ferienwohnung ein. Wer zum ersten Mal nach La Gomera will, mag auf ein Pauschalangebot der Reiseveranstalter zurückgreifen. Dann sind Flug (nach Teneriffa Süd), Fähre und Bustransfers in der Regel eingeschlossen.

  • Die offizielle Tourismus-Website von Gomera bietet zahlreiche Informationen über die Insel, die einzelnen Urlaubsorte und die Busverbindungen
  • Hier finden Sie Gomera Reiseangebote (P+) deutscher Reiseveranstalter
  • Individuelle Hotels, Pensionen und Apartments können Sie hier (P+) buchen
  • Die lokale Agentur Timah organisiert Wandereisen nach La Gomera
  • Whale-Watching und Bootstouren nach Los Organos bietet
    Excursiones Tina von Valle Gran Rey
  • Guter Reiseführer von Izabella Gawin: La Gomera  mit 20 Wanderungen und Faltplan
  • Mehr Fotos der Insel  finden Sie in der Bilder-Galerie Gomera
  • Insel Karte mit Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen

Beste Reisezeit

La Gomera ist wie die anderen Kanarischen Insel ein Ganzjahresziel. Die Temperaturen liegen allerdings vor allem im Winter niedriger als auf den dem afrikanischen Kontinent näher gelegenen Inseln Fuerteventura oder Lanzarote. Die schönste Zeit zum Wandern ist eindeutig der Frühling, die Natur erwacht und die Tage sind länger werden.

Anzeige
Anzeige