18. September 2019
Die Burg von Peñafiel

Peñafiel: Eine Burg wie ein Schiff

Die Attraktionen der historische Kleinstadt Peñafiel sind der imposante Burgberg, der große Festplatz im Ort und die vielen Weinkeller im Felsen.

Die kleine Stadt Peñafiel liegt in einem Weinanbaugebiet, welches bei Kenner-/innen guten Weines einen Ruf hat, nämlich in der Ribera del Duero. Wahrzeichen des Ortes ist das Castillo de Peñafiel, eine über tausend Jahre alte Burg auf einen Bergrücken über der Stadt.

Und unten versteckt sich am Ortsrand hinter Häusern einer der ältesten Hauptplätze Spaniens, die Plaza del Coso. Peñafiel versteht sich als Wiege des Weinbaus an den Ufern des Flusses Duero. Hier wurde die erste Genossenschaft gegründet, die der Bezeichnung Ribera del Duero als Marke zum Durchbruch verhelfen sollte.

Sehenswürdigkeiten in Peñafiel

Das Castillo de Peñafiel zählt zu den schönsten und ältesten Burgen in Kastilien, der Region, die so reich an mittelalterlichen Befestigungen ist. Die charakteristische Lage und der Grundriss von 210 Meter Länge, aber nur 35 Meter Breite erklärt, warum das Kastell auch als Buque de Castilla, Schiff von Kastilien, bezeichnet wird. Der Baubeginn liegt in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem Versuch der christlichen Herrscher im Norden des Landes, das Niemandsland südlich des Dueros zu beherrschen.

Die Aussicht von hier oben ist beeindruckend. Wer sich mehr über den Wein informieren möchte, besucht das hier untergebrachte Weinmuseum der Provinz Valladolid. Öffnungszeiten von Burg und Museum: Dienstag bis Sonntag 11.30 bis 14 und 16 bis 19 Uhr im Sommer bis 20.30, montags geschlossen.

Der Hauptplatz von Peñafiel, die Plaza del Coso
Der Hauptplatz von Peñafiel, die Plaza del Coso

Ein Tipp: Wer nur die Aussicht genießen möchte, findet einen Fußweg hinauf auf den Pico de Santa María, auf den der Burg gegenüberliegenden Berg. Der Vorteil hier: Keine Gedränge, Ruhe und neben der Landschaft ist auch das Castillo im Blick.

Im südlichen Ortsteil führen zwei Gassen zu einem fast rechteckigen über 3.500 Quadratmeter großen Platz, der Plaza del Coso. Hier finden wir weder eine Kirche noch das Rathaus, wie zu erwarten wäre. Und trotzdem ist dies der Hauptplatz, dessen einzige Bestimmung ist, eine Bühne für Stierkämpfe und andere Ortsfeste zu sein. Große Fenster und Holzbalkone bieten von den 48 Häusern eine hervorragende Aussicht auf den Platz, der aus dem 18. bis 19. Jh. stammt.

Hier am Plaza del Coso befindet sich auch das Fremdenverkehrsamt. Ein hilfreicher Ort, falls z.B. eine Besichtigung der zahlreichen örtlichen Bodegas gewünscht wird. Rund um und im Burgberg befinden sich zahlreiche Weinkeller, auf deren Existenz oft nur die Lüftungsschächte hinweisen. In diesen Kellern herrscht eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Bilder und Sehenswürdigkeiten in Peñafiel

Wer durch den historischen Ortskern schlendert, stößt auf weitere Sehenswürdigkeiten wie den Convento de San Pablo, ein Kloster aus dem 14. Jh. im Mudéjarstil, welches auf den Ruinen eines alten Königspalastes errichtet wurde. In einem weiteren Kloster, dem Convento de Santa Clara, ist heute ein Luxushotel untergebracht. Der viereckige Uhrenturm (Torre de Reloj) markiert den ältesten Stadtteil und ist ein Überbleibsel der Kirche San Esteban.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte in Peñafiel

Karte und Lage von Peñafiel


Lage: Die Stadt Peñafiel (PLZ 47300; GPS 41.594605/-4.116189; 5.300 Einw.) liegt auf 754 Meter Höhe an der Nationalstraße N-122 zwischen Aranda de Duero und Valladolid im Kreis Campo de Peñafiel in der Provinz Valladolid der Gemeinschaft Kastilien und León.

Reiseziele in der Umgebung

  • Palencia 87 km Nationalstraße N-112 / VA-104
  • El Burgo de Osma 96 km Nationalstraße N-122
  • Lerma 68 km BU-130
  • Segovia 89 km Autobahn A-601
  • Valladolid 58 km Nationalstraße N-122
Teilen mit: