Blick vom Turm (Torre) de Juan II. (Alcázar) auf Segovia und die Sierra im Hintergrund

Segovia: Die Stadt der Könige

Eine der interessantesten mittelalterlichen Städte in der Umgebung von Madrid ist Segovia. Die Altstadt und das römische Aquädukt gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Stadt Segovia liegt am nördlichen Rand der Sierra de Guadarrama auf einem 1.000 m hohen Felsplateau. Die heutige Universitätsstadt und Provinzhauptstadt wurde der Sage nach im Jahre 1076 v. Chr. von Herkules dem Ägypter gegründet. Segovia war im Mittelalter eine der Residenzen der spanischen Könige und ist bekannt für eine Vielzahl von romanischen Kirchen.

Das von Stadtmauern umgebene historische Zentrum wurde auf einem Felsplateau erbaut. An zentraler Stelle erhebt sich die Kathedrale umgeben von Türmen romanischer Kirchen.

Sehenswürdigkeiten in Segovia

Ein Rundgang durch Segovia beginnt am besten an der südöstlichen Seite der Altstadt. An der Plaza Azoguejo befindet sich eine Touristeninformation, von der auch Führungen durch Segovia angeboten werden. Gleichzeitig ist hier eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Segovia zu besichtigen. Das bis zu 29 m hohe römische Aquädukt aus dem 1./2. Jahrhundert, welches die Stadt bis in die 1970er Jahre mit Wasser versorgte.

Von hier aus geht der Weg hinauf in die Altstadt in Richtung Kathedrale, die im Stil der Spätgotik in den Jahren 1525 bis 1577 erbaut wurde. Vor der Kirche liegt der zentrale Platz der Innenstadt, die Plaza Mayor. Weiter geht es in Richtung Westen. Ziel ist der Alcázar, eine Residenz der spanischen Könige, dessen Bau im 11. Jahrhundert begonnen wurde und der zu den bekanntesten Burgen in Spanien gehört.

Kirche San Martin in Segovia mit den Denkmal an der Comunero Juan Bravo
Kirche San Martin in Segovia mit den Denkmal an der Comunero Juan Bravo

Im Alcázar ist ein Museum untergebracht.  Die größte Attraktion ist jedoch der ein wenig mühselige Aufstieg auf den Torre de Juan II. Dafür bietet sich ein prachtvolles Panorama auf Segovia und die im Norden liegen Bergzüge der Sierra de Guadarrama.

Der Rückweg führt durch den nördlichen Teil der Altstadt zu den romanischen Kirchen San Esteban und San Juan, die nicht nur durch ihre wuchtigen Türme beeindrucken.

Das römische Aquädukt von Segovia
Das römische Aquädukt von Segovia

Wichtige Feste in Segovia

  • Ostern: Semana Santa (Osterwoche)
  • Ende Juli / Anfang August: Festival de Segovia
  • Ende Juni: Fiestas de San Juan y San Pedro, das traditionelle Stadtfest

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte in Segovia

Karte und Lage von Segovia


Lage: Die Provinzhauptstadt Segovia (PLZ 40001; GPS 40.947644, -4.121945; 53.000 Einw.) liegt auf 1.002 Meter Höhe am nördlichen Rand der Sierra de Guadarrama im Süden der Gemeinschaft Kastilien und León.

Reiseziele in der Umgebung

Teilen mit: