Spanien: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Spanien und den Regionen (Update 30.9.22)

Corna Virus Spanien

Aktuelle Informationen und Zahlen zur Coronapandemie in Spanien sowie Daten zur Verteilung der Covid-19 Erkrankungen in den spanischen Regionen.

Inhalt
Entwicklung der Coronapandemie in Spanien
Aktuelle Zahlen aus den Regionen (Gemeinschaften)
Corona-Lage auf den Kanaren
Einreise nach Spanien
Reisewarnungen, Risikogebiete und Quarantäne
Wichtige Covid-19 Links

Die 7-Tage-Inzidenz als Indikator für die Corona-Lage hat in Spanien ausgedient. Aufgrund der veränderten Teststrategie wird die Neuinfektionsinzidenz nur noch für die Altersgruppe der Menschen über 60 Jahre erfasst. Als weiterer Indikator zur Einschätzung der Corona-Lage in Spanien dient die Hospitalisierungsinzidenz. Diese beschreibt die Zahl der Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 pro 100.000 in den letzten sieben Tagen.

Da sich die Corona-Lage in Spanien entspannt hat, werden die wichtigsten Kennzahlen hier nur noch wöchentlich, in der Regel am Wochenende, veröffentlicht.

Aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen in Spanien

Stand am Freitag, dem 30. September 2022

Die 7-Tage-Inzidenz bei den über 60-Jährigen in Spanien steigt auf 75,06 Neuinfektionen pro 100.000. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt deutlich auf 13,64. In den letzten 7 Tagen sind 54 (- 16) Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der offiziellen Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung beträgt 114.179.

Der Höhepunkt der 6. Welle der Coronapandemie wurde Mitte Januar überschritten. Gleichzeitig gingen mit der Abnahme der Neuinfektionen die Zahl der Einweisungen in die Krankenhäuser und Intensivstationen zurück.

Inzwischen wurde die Maskenpflicht in öffentlichen Räumen wie Geschäften und Supermärkten aufgehoben. Eine Corona-Schutzmaske muss allerdings weiterhin in folgenden Bereichen getragen werden: Öffentliche Verkehrsmittel wie Bahn, Bus und Taxi, in Einrichtungen des Gesundheitsweisen und in Seniorenheimen.

86 Prozent sind mindestens zweimal gegen das Coronavirus geimpft, 55 % haben zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhalten. Wer jetzt im Herbst oder Winter nach Spanien reisen möchte, sollte geimpft sein und die bewährten Corona-Regelungen beachten.

Regionale Verteilung der Covid-19 Erkrankungen

Die folgende Tabelle zeigt die Hospitalisierungsrate (Einweisungen ins Krankenhaus) in den spanischen Gemeinschaften (Regionen). Diese beschreibt die Zahl der Einweisungen ins Krankenhaus in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner:innen. Außerdem wird die 7-Tage-Inzidenz in der Bevölkerungsgruppe über 60 Jahre (Ü60) ausgewiesen.

 Einweisungen ins KrankenhausInzidenz (Ü60)
Andalusien 8,4337,23
Aragón 15,00121,08
Asturien 27,1884,27
Balearen5,7163,42
Baskenland6,12103,49
Extremadura9,0687,58
Galicien8,0967,59
Kanaren6,12104,38
Kantabrien 3,0889,10
Kastilien-La Mancha11,12108,34
Kastilien und León 20,14117,67
Katalonien13,9849,78
La Rioja11,88162,53
Madrid (Region)26,8085,76
Murcia (Region)11,99107,60
Navarra 8,1656,60
Valencia (Region) 8,9869,46
Quelle: Spanisches Gesundheitsministerium

Inzidenzen auf den Kanarischen Inseln

Hospitalisierung und 7-Tage-Inzidenz bei den über 60-Jährigen auf den einzelnen Inseln der Kanaren.

Einweisungen ins KrankenhausInzidenz (Ü60)
Teneriffa3,66103,42
Gran Canaria3,62110,45
Fuerteventura3,34140,10
Lanzarote1,28126,71
La Palma3,5981,60
La Gomera4,6162,39
El Hierro090,47
Quelle: Regionalregierung der Kanarischen Inseln

Einreise nach Spanien aus der EU

Ab dem 2. Juni 2022 sind sämtliche Einreisebeschränkungen aus den EU-Ländern aufgehoben worden. Daher benötigen Einreisende nach Spanien keinen Impfausweis, negativen Coronatest oder Genesenden-Nachweis mehr. Ebenfalls entfällt das Ausfüllen des elektronischen Einreiseformulars.

Reisewarnungen, Risikogebiete und Quarantäne

Ab Sonntag, dem 20. Februar 2022, gilt Spanien nach Einschätzung der deutschen Behörden nicht mehr als Hochrisikogebiet. Damit entfallen die speziellen Regelungen zur Testpflicht, zur Einhaltung der Quarantäne sowie der elektronischen Meldung der Einreise nach Deutschland.

Reisewarnungen werden von den offiziellen Stellen in Deutschland nur noch für Virusvariantengebiete oder Hochinzidenzgebiete ausgesprochen.