Vigo, die lebendige Hafenstadt an den Rías Baixas (Provinz Pontevedra, Galicien)

Vigo: Die lebendige Hafenstadt an den Rías Baixas

Die Hafenstadt Vigo an den Rías Baixas lebt vom Meer und der Industrie. Attraktionen sind die kleine Altstadt, das Fischerviertel und die schöne Aussicht von dem Burgberg.

Vigo ist mit knapp 300.000 Einwohner-/innen die größte Stadt in Galicien. Bis ins 19. Jahrhundert hinein lebten hier nur einige Tausend Menschen hauptsächlich von der Fischerei. Der Küstenort wurde immer wieder von Piraten überfallen, sodass mächtige Festungen gebaut wurden, deren Ruinen heute noch das Stadtbild mitprägen.

Sehenswürdigkeiten in Vigo

Die Altstadt

Die kleine Altstadt gruppiert sich um den zentralen Platz Praza da Constitución (siehe Stadtplan), welcher schon im Mittelalter das Ortszentrum markierte. Die Gebäude rund um den Platz mit schönen Arkaden stammen aus den 18. Jahrhundert. Mittlerweile sind Restaurants und Bars in die früheren Läden der Händler eingezogen. Ein guter Ort zum Frühstücken und dem Treiben auf dem beliebten Treffpunkt zuzuschauen.

Fähre zu den Illas Cíes
Fähre zu den Illas Cíes

Nördlich des Platzes erheben sich die beiden Türme der Konkathedrale Santa María, besser bekannt als A Colegiata. Die Kirche wurde 1811 an der Stelle ihrer Vorgängerin errichtet.

Eine lokale Spezialität von Vigo sind Austern. Eine gute Gelegenheit diese Meeresfrüchte zu probieren bietet sich in den Lokalen entlang der Rúa Pescadería. Zur Mittagszeit werden hier auch frische Austern direkt auf der Straße verkauft. Eine Alternative sind die Restaurants im alten Fischerviertel Barrio de Berbés. Dieser Stadtteil liegt südwestlich der Kathedrale entlang der Rúa Real bis hin zur Praza dos Pescadores. Enge Gassen und alte Steinhäuser machen das Viertel zu einer der Hauptattraktionen von Vigo.

Der Hafen

Von der Praza da Pedra, früher einmal ein Ort des Schwarzhandels, führt ein Fußgängerüberweg an einem großen Einkaufszentrum vorbei zum Hafen. An der großen Mole Muelle de Transatlanticos legen häufiger Kreuzfahrtschiffe an. Von der östlichen Seite des Hafenbeckens starten die Fähren zu den Illas Cíes und Ausflugsboote zu den benachbarten Küstenorten. Am Hafen befindet sich auch die zentrale Tourist-Information.

Spaziergang auf den Monte do Castro

Bei schönem Wetter und klarer Sicht lohnt sich ein Spaziergang hinauf auf den Monte do Castro, dem 149 m hohen Burgberg über der Stadt. Von den Aussichtspunkten geht der Blick weit über die Ría de Vigo und den vorgelagerten Nationalpark der Illas Cíes. In der schönen Parkanlage stehen zahlreiche Skulpturen aus Granitstein.

Die Strände von Vigo und Meeresmuseum

Weit im Südwesten des Zentrums liegt der langgestreckte Strand von Vigo, die Praia de Samil. Reizvoller ist die Reihe kleiner Sandbuchten davor. Zwischen diesen befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit von Vigo, das Meeresmuseum Museo do Mar.

Ausflug auf die Illas Cíes

Die vielleicht größte Attraktion von Vigo liegt vor der Küste: Die zu einem Nationalpark gehörende Inselgruppe Illas Cíes. Die Inseln locken mit feinen Sandstrände und schönen Wanderwege durch reizvolle Landschaften. Die Überfahrt von Vigo dauert ca. 40 Minuten.

Vigo Bilder

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Für eine Übernachtung gibt es in Vigo zahlreiche Hotels und Pensionen sowie einen Campingplatz in der Nähe des Strandes Praia de Samil.

Vigo Karte und Lage


Lage: Die Stadt Vigo (PLZ 36201-36393; GPS 42.237660, -8.724721; 294.000 Einw.) liegt an der Westküste von Galicien, den Rías Baixas, in der Provinz Pontevedra.

Anreise

Vigo liegt an der Autobahn AP-9. Freie Parkplatz an der Straße sind im Zentrum rar, daher am besten ein Parkhaus aufsuchen. Der Bahnhof Vigo-Guixar liegt im Westen der Stadt. Von hier aus gibt es häufige Verbindungen nach Pontevedra, Santiago de Compostela und A Coruña. Der Busbahnhof liegt außerhalb südwestlich des Zentrums in Avenida de Madrid Nr. 57. Verbindungen zu den großen Städten in Galicien und Fernverbindungen u.a. nach Barcelona, Madrid oder Lissabon.

Reiseziele in der Umgebung

Teilen mit: