Nordspanien: Ein Wegweiser durch Spaniens Norden

Hier locken die hohen Berge, wilde Küsten, grüne Landschaften und außergewöhnliche Städte. Lust auf das etwas andere Spanien? Dann folgen Sie unserem kurzen Führer durch die nordspanischen Regionen von Westen nach Osten.

Die nordspanischen Reiseregionen

Galicien

Wir beginnen unsere Reise im Nordwesten Spaniens. Die Autonome Gemeinschaft Galicien ist schon gleich etwas Besonderes. Hier wird eine Sprache gesprochen, die dem Portugiesischen mehr ähnelt als dem Spanischen. In Galicien sind die Berge nicht mehr so hoch, trotzdem spielen diese Mittelgebirge eine landschaftsprägende Rolle und nicht nur dort, wo sie mit fast 1.000 Metern Höhenunterschied die Küstenlinie bilden. Galicien ist ein Land der Mythen, Hexen und Feen, eindrucksvoll erlebbar in den einsamen Schluchten der Flüsse im Binnenland, genauso wie an den vielen Rías und Buchten an der Küste. Die Hauptstadt von Galicien, Santiago de Compostela, ist als Endpunkt des Jakobswegs ein Reiseziel für sich.

Strand auf der Illa de Arousa
Strand auf der Illa de Arousa

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Galicien.


Asturien

Die östlich von Galicien liegende Fürstentum Asturien ist ganz spanisch eingestellt. Traditionell ein Land der Bergleute und Industriearbeiter mit den bekannten Problemen der ökonomischen Umbrüche in der Gegenwart. Asturiens Tourismus ist nicht sehr ausgeprägt und vielleicht gerade deshalb lohnt sich der eine oder andere Stopp an der Grünen Küste, der Costa Verde. Die Hauptstadt Oviedo hat schon ihren Reiz nicht nur der kleinen romanischen Kirchen wegen, die zu den ältesten Sakralbauten in Spanien zählen. Ein Juwel teilt Asturien mit seinem östlichen Nachbarn Kantabrien, die Picos de Europa, das attraktive Hochgebirge am Meer und sommerliche Attraktion.

Die romanische Kirche San Miguel de Lillo bei Oviedo
Die romanische Kirche San Miguel de Lillo bei Oviedo

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Asturien.


Kantabrien

Die Autonome Gemeinschaft Kantabrien liegt zwischen Asturien und dem Baskenland. Der Name der Region steckt auch in den Bezeichnungen ihrer nördlichen und südlichen Grenzen: das Kantabrische Meer (Golf von Biskaya) im Norden und die Bergkette des Kantabrischen Gebirges im Süden, zu dem auch die Picos de Europa zählen. Berge und Meer, dies ist der touristische Markenkern von Kantabrien. Die Hauptstadt Santander mit ihren großen Sandstränden liegt direkt am Meer und ist bekannt für ihre Internationale Sommeruniversität.

Blick auf das El Sardinero Viertel von Santander
Blick auf das El Sardinero Viertel von Santander

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Kantabrien.


Baskenland

Jahrzehntelang schien das spanische Baskenland (Euskadi) ein Synonym für Gewalt und Terror zu sein. Diese Zeiten sind nachhaltig vorbei. Ein Schwerpunkt des Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Donostia-San Sebastián im Jahre 2016 beinhaltet das Thema des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen. Die baskische Kultur mit ihrer so andersartigen Sprache hat ihre Eigenständigkeit über Jahrhunderte verteidigt. Die frühere Industriestadt Bilbao hat sich zu einem kulturellen Magneten entwickelt. Das Baskenland bietet mit abwechslungsreichen Küsten und dem hügeligen Hinterland mit reizvollen Städten, deren Feste eine Attraktion für sich sind, mannigfache Möglichkeiten für Touren und Entdeckungen.

Das alte Rathaus von Pasai Donibane am Plaza Santiago
Das alte Rathaus von Pasai Donibane

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen im Baskenland.


Navarra

Die Foralgemeinschaft Navarra östlich des Baskenlandes gehört zu den drei nordspanischen Gemeinschaften, die keinen direkten Zugang zum Meer haben. Die Hauptattraktion ist die Hauptstadt Pamplona, bekannt durch das Stiertreiben im Juli. Das wohlhabende, aber dünn besiedelte Navarra, besticht durch unterschiedliche Landschaften mit kleinen, reizvollen Städte zwischen den Pyrenäen im Norden und dem Ebro im Süden.

Rathaus von Pamplona
Rathaus von Pamplona

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Navarra.


La Rioja

Die kleine Autonome Gemeinschaft La Rioja erstreckt sich südlich des Baskenlands und Navarras entlang des Flusses Ebro. Bekannt ist die Region vor allem als Weinanbaugebiet. Die Hauptstadt der Rioja Logroño ist eine Station auf dem klassischen Jakobsweg, der von den Pyrenäen über Navarra kommend weiter in die zentralspanische Region Kastilien und Léon im Westen führt.

Landschaft der Rioja
Landschaft der Rioja

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in der Rioja.


Aragón (Aragonien)

Die Autonome Gemeinschaft Aragón liegt zwischen den Regionen Navarra im Westen und Katalonien im Osten. Die sehr dünn besiedelte Region zieht sich von den höchsten Gipfeln der Pyrenäen über die Ebene des Ebros bis weit hinunter zu den südlichen Ausläufern des Iberischen Randgebirges.  Attraktion sind die Nationalparks in den Pyrenäen sowie die Hauptstadt Saragossa (Zaragoza).

Kathedrale El Pilar in Zaragoza
Kathedrale El Pilar in Zaragoza

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Aragonien.


Katalonien

Mit der Autonomen Gemeinschaft Katalonien erreichen wir die östlichste Region in Nordspanien, gelegen zwischen den Pyrenäen im Norden und dem Mittelmeer im Südosten. Katalonien ist nicht Spanien, ob diese Position eine Mehrheit findet und durchsetzungsfähig ist, wird wahrscheinlich schon in der nahen Zukunft entschieden. Die Katalanen pflegen ihre eigene Sprache und Kultur. Die Costa Brava entlang der nördlichen Mittelmeerküste zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen, nur noch übertroffen von dem Topreiseziel Barcelona, der katalanischen Hauptstadt und Metropole.

Touristenbus in Barcelona
Touristenbus in Barcelona

Hier geht es zu den schönsten Reisezielen in Katalonien.


  • Interaktive Nordspanien-Karte mit allen  empfohlenen Reisezielen im Norden von Spanien.