25. August 2019
Mundaka, einer der besten Surfspots an der Baskischen Küste

Mundaka: Das Surferparadies im Baskenland

Die ursprüngliche Fischersiedlung wäre wohl in Vergessenheit geraten, wenn es nicht die große Welle von Mundaka geben würde, die Surfer aus ganz Europa anzieht.

Die Küste vor Mundaka mit der bis zu 400 Meter breiten Welle gilt als einer der besten Surfspots der Welt. Auf jeden Fall als der beste an der baskischen Küste. Daher kommen Surfer aus nah und fern, um hier ihrem Wassersport nachzugehen.

Die Attraktionen von Mundaka

Der kleine Küstenort liegt an der westlichen Seite der Mündung des Flusses Oca in die Biskaya. Im Sommer verfünffacht sich die Bewohnerzahl. Und es sind in erster Linie Surfer, die bis in den Herbst hinein die Ferienunterkünfte in Mundaka und in der Umgebung füllen. Mundaka selbst hat keinen schönen eigenen Strand, dafür fährt aber im Sommer ein Boot auf die andere Seite des Flusses an die Playa de Laida.

Mündung des Río Oca und die Kapelle Santa Katalina in Mundaka
Mündung des Río Oca und die Kapelle Santa Katalina

Das kleine Zentrum des Ortes schmiegt sich rund um den Hafen. Hier liegt die Hafenbar, einige Schritte weiter laden Restaurants zum Essen ein. Direkt am Ufer sitzen auf Bänken und Mauern viele Zuschauer, die gespannt ihre Blicke hinaus auf die Welle richten. Wer von den vielen Surfistas schafft es am besten, die Welle zu bezwingen.

Mundaka ist aber auch, abgesehen vom Surfen in der Bucht,  ein ganz guter Ausgangspunkt für Touren in die interessante Umgebung. Wenige Kilometer westlich liegt die Hafenstadt Bermeo, die immer noch von ihrer Geschichte als Stadt der Walfänger träumt. Dahinter beginnt mit dem Kap Matxitxako eine wilde, grüne und kaum zugängliche Küstenlandschaft mit Buchten, Steilhängen und Felsabstürzen.

Im Hinterland liegt Gernika-Lumo (Guernica), die geschichtsträchtige Stadt der Basken, in der seit dem 10. Jahrhundert unter einer Eiche der baskische Ältestenrat tagte. Die Verbindung zwischen Mundaka und Gernika bildet die relativ breite Mündung des Flusses Oca. Ebbe und Flut mischen hier Salz- und Süßwasser, unzählige kleine Kanäle durchziehen die Sandbänke. Ein Paradies für Vögel und seltene Pflanzenarten. Gründe dafür, dass das wichtigste Feuchtgebiet des spanischen Baskenlandes Urdaibai als Biosphärenreservat von der UNESCO geschützt ist.

Bilder und Impressionen aus Mundaka

Unter den Festen des Ortes sticht vielleicht eines wegen seines ungewöhnlichen Charakters hervor. Am Karnevalssonntag wird der Aratuste gefeiert. Das Besondere am Karneval in Mundaka ist die Tradition, dass Frauen und Männer in verschieden Rollen auftreten und den Karneval in Gruppen getrennt feiern. Die Männer (atorrak) sind von Kopf bis Fuß weiß eingekleidet. Die Frauen (lamiak) tragen schwarz, die Gesichter sind weiß geschminkt.

Feste (Fiestas)

Februar Karnevalssonntag Aratuste
29. Juni Patronatsfest San Pedro
Letztes Wochenende im August Fiesta Vasca mit Musik, Trachten und baskischen Sportarten
1. November Tag des Txakoli

Anreise

Der nächste internationale Flughafen liegt bei Bilbao. Der Euskotren fährt etwa jede halbe Stunde über Gernika nach Bilbao und in der Gegenrichtung bis nach Bermeo. Gute Busverbindungen nach Bilbao und Gernika, sowie von dort aus in weitere Städte der Umgebung.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Vor Ort gibt es zahlreiche Apartments und Ferienwohnungen.

Mundaka Karte und Lage


Lage: Der Küstenort Mundaka [Kastilisch: Mundaca] (PLZ 48360; GPS 43.408231, -2.699633; 1.900 Einw.) liegt an der Baskischen Küste in der Provinz Bizkaia des spanischen Baskenlandes.

Ziele in der Umgebung

Teilen mit: