25. August 2019
Reiseführer Jerez de los Caballeros mit Tipps und Sehenswürdigkeiten

Jerez de los Caballeros: Die Stadt der Ritter

Jerez de los Caballeros, die Stadt der Ritter, wie der Ortsname auf Deutsch übersetzt heißt, zählt zu den schönsten kleinen Städten in der Extremadura. Hohe Kirchtürme prägen das einzigartige Stadtbild. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Burg der Tempelritter.

Das Städtchen mit seinen knapp 10.000 Einwohnern liegt in der südöstlichen Extremadura Baja in den Weiten der Sierra. Schon bei der Anreise geht der Blick auf die hohen Kirchtürme, die zusammen mit der Burg das Ortsbild unverwechselbar machen. Umgeben wird der mittelalterliche Ortskern von einer Stadtmauer mit sechs Stadttoren und Wehrtürmen. Beim Schlendern durch die Gassen wird immer wieder ein Kirchturm auftauchen, der zur Orientierung dienen kann.

Sehenswürdigkeiten in Jerez de los Caballeros

Die Kirche Santa María de la Encarnación (siehe Stadtplan) ist die älteste Kirche der Stadt. Diese wurde wahrscheinlich ab dem Jahre 556 auf den Fundamenten einer gotischen Vorgängerin errichtet und im Laufe der Jahrhunderte wiederholt umgebaut.

Die über 60 Meter hohen Kirchtürme der Kirchen San Miguel Arcangel, San Bartolomé und Santa Catalina wurden im 16. Jahrhundert nach dem Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755, dessen Auswirkungen bis hierher zu spüren waren, im Stil des Barocks wiederaufgebaut. In dieser Zeit erreichte die Stadt eine Blütezeit. Die Bevölkerung wuchs spürbar an, Paläste und Herrenhäuser wurden gebaut und der Ort erhielt besondere Stadtrechte.

Die alte Burganlage der Templer
Die alte Burganlage der Templer

Die Festung (Fortaleza) und die Reste der maurischen Alcazaba gehen auf ältere Zeit zurück. Im Jahre 1230 wurde Jerez unter der Herrschaft des Königs von León, Alfonso IX., von den Mauren erobert. Dieser übertrug dem Ritterorden der Templer die Herrschaft über den Ort, die diese bis zu ihrer Vertreibung ausübten. Aus dieser Zeit stammt der Beiname “de los Caballeros”.

Ein Symbol für das Ende der Epoche der Tempelritter ist der Torre Sangrienta (blutende Turm). Hier wurden der Legende nach die Templer umgebracht, die sich gegen die Auflösung ihres Ordens (1312 durch Papst Clemens V.) zu Wehr setzten. Anschließend übernahm der Santiagoorden (Orden de Santiago) die Macht in der Stadt.

Jerez ist aber nicht nur eine Stadt der Ritter, sondern auch eine Stadt der Seefahrer und Eroberer, trotz der erblichen Entfernung zum Meer. Die bekanntesten Namen sind:  Hernando de Soto, der Entdecker und Eroberer von Peru und Florida sowie Vasco Núñez de Balboa, der erste Spanier, der auf dem Weg über Panama den pazifischen Ozean erblickte.

Leckere Spezialitäten der Region

Jerez de los Caballeros ist umgeben mit den typischen Viehweiden der Extremadura, den mit schattengebenden Bäumen bestanden Dehesas. Auf diesen Wiesen werden die iberischen Schweine gehalten und mit Eicheln gefüttert. Pata Negra, die Schinkensorte der besten Qualität, ist eine kulinarische Spezialität von Jerez. Auf der regionalen Speisekarte stehen vorzügliche Eintöpfe und Suppen wie Ajoblanco, Cocido extremeño oder Gazpacho. Als Einlagen dienen regionaltypische Würste wie Morcón oder Schinken.

Klima und Reisezeit

In Jerez de los Caballeros herrscht ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und milden Winter. Die beste Reisezeit für einen Besuch der Stadt ist der Frühling.

Jerez Bilder, Sehenswürdigkeiten und Sehenswertes

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Jerez de los Caballeros Karte und Lage


Lage: Die Stadt Jerez de los Caballeros (PLZ 06380; GPS 38.320358, -6.771861; 9.500 Einw.) liegt westlich von Zafra in Richtung Portugal gut 45 km von der Autobahn A-66 Mérida-Sevilla entfernt in der Extremadura.

Interessante Reiseziele in der Umgebung von Jerez de los Caballeros

  • Zafra (Sehenswerte Landstadt) 39 km (EX-112)
  • Badajoz (Provinzhauptstadt) 75 km (N-435 / N-432)
  • Mérida (Römische Ruinen und Ausgrabungen) 110 km (N-435 / EX-105)
Teilen mit: