Der Alcázar von Zafra

Zafra: Klein-Sevilla an der Ruta de la Plata

Zafra, ein Städtchen im Süden der Extremadura mit einem trutzigen Palast, stilvollen Plätzen und weiß getünchten Häusern in der Altstadt.

Die kleine Stadt Zafra liegt auf 500 Meter Höhe am Rande der Sierra del Castellar im Süden der Extremadura an der Kreuzung wichtiger Verkehrswege. Gegründet wurde der heute knapp 17.000 Menschen zählende Stadt im Jahre 1030 als Grenzort des maurischen Königreichs Badajoz zum Königreich Sevilla. 1241 kam Zafra endgültig unter die Herrschaft der kastilischen Krone.

Sehenswürdigkeiten in Zafra

Überregional bekannt ist der Ort in erster Linie für einen der ältesten Viehmärkte in Spanien, der Anfang Oktober stattfindet. Die traditionelle Feria de San Miguel, die seit 1453 ausgerichtet wird, firmiert seit einigen Jahren unter der Bezeichnung Feria Internacional Ganadera de Zafra. Abgesehen von diesem wirtschaftlichen Aushängeschild präsentiert sich das Landstädtchen eher auf einer ruhigen Weise.

Die kleine Altstadt zwischen der Plaza de España im Süden und den Plätzen Plaza Grande und Plaza Chica im Norden, verbunden durch die Einkaufsgasse Calle Sevilla, hat durchaus ihren Reiz. Weiße Häuser mit schmiedeeisernen Balkone, die mit Blumen geschmückt sind, ziehen sich entlang der gepflasterten Straßen.

Wuchtig erhebt sich der Glockenturm der Pfarrkirche Santa María de Candelaria über die Dächer der Altstadt, von vielen Punkten der manchmal verwirrenden Gassenführung eine gute Orientierungshilfe. Der aus der Extremadura stammende Maler Francisco de Zurbarán hat für einen Altaraufsatz der Kirche neun Bilder gemalt.

Typische Gasse in Zafra
Typische Gasse in Zafra

Neben den Klöstern, Stadttoren und lauschigen Plätzen zählt der Alcázar von Zafra zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Bau des wehrhaften Palastes, der heute unter den Namen Palacio de los Duques de Feria bekannt ist, begann Mitte des 15. Jahrhunderts und wurde in seiner Grundstruktur in nur sechs Jahren vollendet. Heute beherbergt der Palast ein Luxushotel der Parador-Kette.

Gewiss ist die Selbstbeschreibung von Zafra als Klein-Sevilla eine maßlose Übertreibung, spricht aber auch für das Selbstbewusstsein der Zafrenses. Wer auf der Autobahn A-66 (Ruta de la Plata/N-630) oder der Nationalstraße N-432 unterwegs ist, sollte an Zafra nicht vorbeifahren. Es ist ein reizvoller Stopp oder auch eine gute Übernachtungsmöglichkeit.

Bilder aus Zafra

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

  • Das Fremdenverkehrsamt von Zafra liegt am Plaza de España Nr. 8. Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 10 bis 14 und 16.30 bis 18.30h, Sa., So. und feiertags 10 bis 14h
  • Hier finden Sie Hotels und weitere Unterkünfte in Zafra (P+)
  • Auf dem Gelände der Messe (Recinto Ferial) befindet sich ein stadtnaher Wohnmobilstellplatz GPS 38.42583/-6.41167

Karte von Zafra


Lage: Die Stadt Zafra (PLZ 06300; GPS 38.421857/-6.415814; 17.000 Einw.) liegt auf 508 m Höhe in der Provinz Badajoz in der Extremadura.

Interessante Städte in der Umgebung

Teilen mit: