Istán: Ein weißes Dorf in der Sierra de las Nieves

Istán, ein Pueblo Blanco nahe der Costa del Sol

Am Platz vor der kleinen Kirche sitzen ein paar Touristen vor der Bar, an der Mauer der Kirche lehnen Mountainbikes, die Postbotin verteilt die letzten Briefe. Ein ruhiges Idyll in der Mittagszeit, nur einige Kilometer von der pulsierenden Costa del Sol entfernt. So präsentiert sich das weiße Dorf Istán an einem gewöhnlichen Tag der Woche in der Nebensaison.

Die Ortschaft liegt auf einem Bergrücken, der sich zwischen Täler der Flüsse Molino und Verde schiebt. Im Norden erheben sich die Gipfel der Sierra de las Nieves, dem jüngsten Nationalpark in Spanien. Im Osten liegen die Berge der Sierra Blanca mit dem Gipfel La Concha, der von Istán aus erwandert werden kann.

Inhalt
Attraktionen und Sehenswürdigkeiten
Bilder
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte

Istán, ein ruhiger Kontrapunkt zum Treiben an Costa del Sol

Zwei Geschäfte versorgen das Dorf mit Lebensmitteln und Neuigkeiten, die Zahl der Bars ist nicht viel größer. Kinder spielen in den engen Gassen, die von weißen Häusern gesäumt werden. Am höchsten Punkt des Dorfes befindet sich der Torre de Escalante. Der Wachturm diente als letzte Zuflucht der Einwohner bei einem feindlichen Angriff.

Der Platz erinnert an den Aufstand der Morisken, die sich im Jahre 1569 in vielen Bergdörfern der heutigen Provinz Málaga gegen die christlichen Herrscher rebellierten. Letztendlich wurden die hier lebenden Moslems besiegt und zur Auswanderung nach Nordafrika gezwungen. Die Bevölkerung wurde praktisch ausgetauscht. Neusiedler aus der Region Murcia übernahmen das Hab und Gut der Vertriebenen. Diese Menschen sprachen einen Dialekt, das “Panocho”. Und so werden bis heute die Einwohner*innen von Istán “Panochos” und “Panachas” genannt.

Istán ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderung durch die Täler der Flüsse Verde und Molinos. Deren Namen, also Verde für Grün und Molinos für Mühlen, beschreiben gut was uns erwartet. Fruchtbare Täler und ausreichend Wasser, um die Früchte der Felder gedeihen zu lassen, und die Mühlen für das Getreide anzutreiben.

Wanderung zum alten Dreschplatz

Eine der möglichen Wanderungen führt durch das Tal des Río Verde zur einem historischen Dreschplatz, den Herrizas de la Gallega. Der als PR-A 166 ausgezeichnete Rundweg beginnt an dem Aussichtspunkt Mirador de Peñón. Wer diesen im Gewirr der Gassen nicht gleich findet, fragt einfach einen der Alten des Dorfes, die gerne Auskunft geben.

Der Weg führt entlang von grünen Gärten, an den Bäumen wachsen Avocados und andere Früchte. Die Vögel zwitschern und das Wasser des Baches und der Bewässerungskanäle plätschert vor sich hin. Eine Gruppe von Bergziegen erklimmen die Felswände. Nach einem kurzen steilen Aufstieg erreichen wir den Platz, auf dem früher das Getreide gedroschen wurden. Der Blick geht von dem Dorf Istán, das hoch über dem Tal thront, bis zu den Gipfeln der Sierra de las Nieves im Norden.

Wenig später erreicht war eine Piste, die zum Weiler Tolox führt. Wer neugierig ist, zweigt für ein paar Hundert Meter nach links ab und geht bis zum Pass Puerto Gallega und blickt noch einmal auf das grüne Tal und die Sierra de las Nieves. Von hier aus wandern wir zurück durch das Tal des Río Molinos zurück nach Istán. Rechts und links liegen kleine Bauernhöfe, von den manche nun als Ferienhäuser dienen.

Istán Bilder

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Istán Karte und Lage

Mit dem Klick auf ein Icon der Karte wird ein Informationsfenster mit Optionen geöffnet.

Lage: Das Dorf Istán (PLZ 29611; GPS 36.582143, -4.949793; 1.500 Einw.) liegt auf 287 m Höhe in der Provinz Málaga in Andalusien.

Anreise

Die Anfahrt führt über die Landstraße A-7176, die auf der rechten Seite des Stausees Embalse de la Concepción in die Berge führt. Zwischen Istán und Marbella verkehren von Montag bis Freitag dreimal am Tag Busse der Gesellschaft Autocares Transandalucia. Die Strecke nach Istán ist eine beliebte Route für ambitionierte Radfahrer.

Reiseziele in der Umgebung