Tarazona: Die Mudéjar-Stadt im Westen von Aragón

Tarazona (Aragón)

Als „Klein-Toledo“ wird die Kleinstadt im Westen von Aragonien in der Provinz Zaragoza angepriesen. Diese Übertreibung hat das Städtchen gar nicht nötig. Tarazona lag im Grenzgebiet der historischen Königreiche Navarra, Kastilien und Aragón. Dies prägte die Geschichte, mit Kriegen, aber auch königlichen Hochzeiten und Versammlungen der Cortes, der spanischen Stände.

Inhalt
Sehenswürdigkeiten und Attraktionen
Bilder
Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte und Lage

Ein Gewirr von Gassen durchziehen die hoch gelegenen Altstadtviertel San Miguel, La Almehora und El Cinto. Die Altstadt von Tarazona ist kein Museum, manches ist dem Verfall preisgegeben. Dies tut jedoch der Tatsache, dass die Stadt einige architektonische Schätze beherbergt, keinen Abbruch.

Wer mit dem Auto kommt, findet zwischen der Kathedrale und der San Francisco Kirche einen zentral gelegenen Parkplatz (siehe Stadtplan). An der Plaza de San Francisco Nr. 1 bei der gleichnamigen Kirche liegt die Tourist-Information.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Tarazona

Kathedrale

Unser erstes Ziel ist die Kathedrale von Tarazona. Der Bau der Kirche Nuestra Señora de la Huerta begann im 12. Jahrhundert und wurde dann im Jahre 1235 eingeweiht. Damit gehört die Kathedrale zu den ersten gotischen Kirchen in Spanien. Während des Krieges der beiden Pedros, der Könige von Aragón und Kastilien, wurde das Gotteshaus im 14. Jh. stark zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte im Mudéjar-Stil. Dieser, von der islamischen Architektur beeinflusste Baustil, zeigt sich hauptsächlich in den Fassaden und dem neu angelegten Kreuzgang. Die Kathedrale ist am Montag geschlossen, Details zu den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Plaza de Toros Vieja

Nordöstlich der Kathedrale liegt die Plaza de Toros Vieja. Die ehemalige Arena, erbaut in den Jahren 1790 und 1792, ist von dreistöckigen Wohngebäuden mit Balkonen umgeben. Diese wurden von den Eigentümern während der Stierkämpfer und anderer Festlichkeiten an Besucher:innen vermietet.

Die Altstadt

Wir gehen nun über eine der Brücken, die den Fluss Queiles überspannen, und blicken hinauf zur Altstadt. Als Orientierung dient der imposante Turm der Kirche La Magdalena, rechts davon liegt der Bischofspalast Palacio Episcopal. Die geschwungene Gasse Calle de los Recodos führt hinauf.

Bischofspalast

Der Palacio Episcopal präsentiert sich heute im Sil der Renaissance. Ursprünglich war hier die Königsburg der islamischen (maurischen) Herrscher, später diente das Gebäude als Residenz der Könige von Aragón.

La Magdalena

Die Kirche Santa María Magdalena stammt in ihren Ursprüngen aus dem 12. Jahrhundert und gehört damit zu den ältesten Gebäuden in Tarazona. Der Glockenturm aus Backstein wurde Ende des 15. Jahrhunderts im Mudéjar-Stil errichtet. Der hohe, quadratische Turm ist das Wahrzeichen von Tarazona.

Die Calle Ancha de San Bernardo führt weiter am Rande der Altstadt zur Kirche Iglesia de la Concepción. Dahinter durchschreiten wir durch ein Tor die Stadtmauern und blicken zurück auf die Reste der ursprünglichen Befestigung der Stadt. Hier kehren wir um und folgen der Rúa Alta Bécquer, die hinter der Magdalena Kirche beginnt.

Casas Colgadas und Jüdisches Viertel

Hier im Oberstadtviertel El Cinto sind weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Dies sind insbesondere die Casas Colgadas, die sich steil über der Felswand erheben. Unweit davon liegt das Jüdische Viertel, das zumindest in seinen Grundrissen erhalten ist.

Rathaus

Im Norden der Altstadt liegt an der Plaza de España das Rathaus von Tarazona, die Casa Consistorial. Erbaut zwischen 1557 und 1563, diente das Gebäude ursprünglich als Börse. Sehenswert ist die Fassade im Stil der Renaissance. Die Skulpturen zweigen unter anderen den Herkules, den legendären Stadtgründer.

Von der Plaza de España führen mehrere Gassen hinab Plaza de San Francisco. Hier konzentrieren sich Bars und Restaurants. Ein guter Ort zur Erholung nach dem Spaziergang durch Tarazona.

Tarazona Bilder und Attraktionen

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Wer vor Ort übernachten möchte, findet in der Altstadt einige preiswerte Pensionen und Hostals wie das Hostal Palacete de los Arcedianos sowie Apartments. Etwas außerhalb liegt das Hotel Brujas de Irues mit eigenem Parkplatz.

  • Die Tourismus-Information von Tarazona liegt an der Plaza de San Francisco Nr. 1 ⇒ offizielle Website
  • Buchung von individuellen Hotels und Unterkünften in Tarazona ⇒ Booking.com (P+)
  • Wegweiser zu den schönsten Reisezielen in Aragón (Aragonien)

Tarazona Karte und Lage

Lage: Die Stadt Tarazona (PLZ 50500; GPS 41.90532, -1.72722; 10.500 Einw.) liegt im Kreis Tarazona y el Moncayo auf 480 m Höhe im Westen der Provinz Zaragoza von Aragón (Aragonien).

Interessante Reiseziele in der Umgebung

  • Tudela, sehenswerte Kleinstadt am Ebro ⇨ 23 km N-121C
  • Zaragoza (Saragossa), die Hauptstadt von Aragón (Aragonien) ⇨ 86 km A-122 / AP-68
  • Calatayud, sehenswerte Mudéjar-Stadt ⇨ 104 km N-122 / A-2
  • Soria, Provinzhauptstadt im Osten von Kastilien ⇨ 75 km N-122