17. August 2019
Cabo Fisterra (Costa da Morte)

Cabo Fisterra: Reise ans Ende der Welt

Das Cabo Fisterra (Spanisch Cabo Finisterre) markiert einen sagenumwobenen Punkt an der Costa da Morte. Da kommt eine ganz besondere Stimmung auf, wenn die Sonne über dem Meer untergeht.

Hier liegt das Ende der Welt. Dies galt als Tatsache, solange wie der Kontinent Amerika im Westen den Menschen auf der iberischen Halbinsel unbekannt war. Das Cabo Fisterra ist Endpunkt der Verlängerung des klassischen Jakobswegs von Santiago de Compostela.

Leuchtturm und Kap Fisterra

Das Kap liegt am Ende einer Landzunge, die sich von dem Ort Fisterra nach Süden erstreckt. Dorthin führt eine Stichstraße, die sich Autos, Busse, Pilgerinnen und Pilger teilen müssen. Unterwegs öffnet sich nach Osten die weite Bucht der Ría de Corcubión und den gegenüberliegenden Hügel der Rías Baixas. Kurz vor dem Ziel befinden sich Parkplätze und für Wohnmobile ein Stellplatz.

Der Leuchtturm Faro de Fisterra stammt aus dem Jahre 1868 und ist einer der wichtigsten an dieser vor allem für die Winterstürme berüchtigten Küste, an deren Klippen unzählige Schiffe zerschellten. Trampelpfade führen hinunter zur Spitze des Kaps. Frau und Mann sitzen auf der mit Steinen und Felsbrocken übersäten Macchie, während die Blicke über die unendlichen Weiten des Atlantiks schweifen. Gruppen von Pilgern freuen sich laut oder leise über die Erreichung des letzten Ziels auf ihrem Pilgerweg.

Der Mast einer Antenne dient trotz Verbotsschild als Träger nicht mehr benötigter Dinge der langen Wanderung: Abgelaufene Schuhe, Tücher, Karten und Briefe mit Erinnerungen und Wünschen. Ein bunter Mast mit Reliquien des Vergangenen und der Hoffnung auf gute Zukunft.

Blick vom Monte do Facho auf das Cabo de Fisterra
Blick vom Monte do Facho auf das Cabo de Fisterra

Schon die Römer sollen an diesem Kap fasziniert dem Sonnenuntergang im Westen beobachtet und einen Altar errichtet haben. Im Hochsommer wird dieses Erlebnis mit vielen geteilt, außerhalb der Saison kann dieser ein individuelles werden.

Wer noch Lust und Kraft hat sollte nicht davor zurückschrecken, den Serpentinen des Sträßchens hinauf auf den Monte do Facho nördlich des Leuchtturms zu folgen. Von hier aus bietet sich ein wunderschöner Panoramablick auf das Kap und die Küstenlandschaften.

Cabo Fisterra Bilder

Der Ort Fisterra

Ca. 3,5 Kilometer nördlich des Kaps liegt das Städtchen Fisterra mit einem großen Fischereihafen. In der Nähe des Hafens steht ein Denkmal für die vielen Galicier, die wegen der großen Armut ihr Land verließen und nach Amerika ausgewandert sind. Fisterra bietet eine Reihe von Unterkünften und Übernachtungsmöglichkeiten sowie eine gute touristische Infrastruktur mit zahlreichen Bars und Restaurants.

Baden in der Umgebung

Nördlich von Fisterra liegen eine ganze Reihe von schönen Stränden entlang der Ría de Corcubión, beginnend mit der langgestreckten Praia Langosteira und wenige Kilometer nördlich die Praia Sardiñeiro bei dem gleichnamigen Dorf. Eine Alternative ist der auf der anderen Seite der Halbinsel nordwestlich von Sardiñeiro gelegene Strand Praia do Rostro.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Cabo Fisterra Karte und Lage


Lage: Das Kap Fisterra [kastilisch Finisterre] (GPS 42.8825, -9.272222) liegt am südlichsten Zipfel der Costa da Morte in der Provinz A Coruña von Galicien.

Reiseziele in der Umgebung

Teilen mit: