Die Klosterkirche San Sebastían in Santo Domingo de Silos

Santo Domingo de Silos: Benediktinerkloster mit romanischem Kreuzgang

Ein beeindruckender romanischer Kreuzgang und Gregorianische Choräle sind die Attraktionen des Klosters Santo Domingo de Silos im Süden der Provinz Burgos.

Die Anfänge des Klosters liegen in der Zeit der Westgoten im 7. Jahrhundert, doch verlieren sich die genauen historischen Spuren während der maurischen Herrschaft und deren Plünderungen, die sich bis ins 11. Jahrhundert hineinziehen. Dies änderte sich, als der Prior des Klosters San Millán de la Cogolla, aufgrund von Auseinandersetzung mit dem König von Navarra, 1041 nach Kastilien floh und unter der Schutz des kastilischen Königs Fernando I. Abt des Klosters San Sebastián de Silos wurde.

Unter der Leitung von Domingo begann der Bau einer dreischiffigen romanischen Kirche, des Kreuzgangs und weiterer Klostergebäude. Die Klosterkirche San Sebastián wurde im 18. Jahrhundert im Rahmen von Erweiterungsbauten durch einen Barockbau ersetzt.

Noch zu Lebzeiten des Abtes Domingo, der 1073 in Silos verstarb, mehrte sich der Ruf des Klosters und es wurde unter frommen Pilgern auf dem Jakobsweg nicht unüblich, einen Abstecher nach Süden zu machen. Gleichzeitig wurde das Kloster immer häufiger mit dem Namen seines Vorstehers Domingo de Silos verknüpft, wie die heutige Bezeichnung ist.

Der untere Teil des doppelstöckigen Kreuzgangs stammt aus der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts, während der obere Teil etwa 100 Jahre jünger ist. Die Anlage ist nicht ganz rechteckig, die Zahl der Rundbögen ist jedoch auf allen Seiten gleich. Die vier Ecksäulen sind mit Reliefs geschmückt, die Geschichten aus dem Neuen Testament zeigen.

Plaza Mayor von Santo Domingo de Silos
Plaza Mayor von Santo Domingo de Silos

Die aufwendig gestalteten Säulenkapitelle zeigen Fabelwesen, Tiere und Verzierungen. Die gemalten Motive der Deckenvertäfelung stammen aus dem 14. Jahrhundert und wurden überwiegend im Mudéjarstil ausgeführt. Die Grabstätte des Heiligen Domingo liegt im Nordflügel.

Wer das Eintrittsgeld für den Kreuzgang bezahlt hat, erhält gleichzeitig Zutritt in das Klostermuseum sowie zu der alten Apotheke aus dem Jahre 1705. Die Mönche unterhielten einen eigenen Heilkräutergarten, ein pharmazeutisches Labor sowie eine umfangreiche Bibliothek.

Öffnungszeiten des Kreuzgangs

  • Dienstag bis Samstag: 10 bis 13 Uhr sowie 16:30 bis 18 Uhr
  • Sonntag und Feiertag: 12 bis 13 Uhr sowie 16:00 bis 18 Uhr
  • Montags, 25.12. und 01.01. geschlossen!

Der den Weg zum Monasterio de Santo Domingo de Silos gefunden hat, sollte es nicht versäumen vor oder nach dem Besuchs des Kreuzgangs durch die gepflasterten Straßen des gleichnamigen Dörfchens zu laufen, das seinen mittelalterlichen Charakter unaufdringlich pflegt. Einen schönen Blick über das Dorf und die Klosteranlage bietet sich von dem Pfad, der südlich jenseits der Mataviejas Flüsschen hinauf zu einer kleinen Kapelle führt.

Gregorianische Gesänge

Das Benediktinerkloster bietet nicht nur erfreuliches für das Auge, sondern auch für die Ohren. Die Mönche pflegen den Gesang Gregorianischer Choräle. Damit schafften sie es sogar in die internationalen Hitparaden, als 1973 eine CD mit einer Sammlung ihrer Gesänge auf den Markt kam.

Wer ihnen dabei zuhören möchte, muss die öffentlichen Messen besuchen: Montag bis Samstag 9.00 Uhr, 13:45 Uhr, 19 Uhr*) und 21:40 Uhr sowie Sonntag/Feiertag 11.00 Uhr, 19.00 Uhr und 21:40 Uhr.  *) Von Juli bis September 20 Uhr

Bilder aus Santo Domingo de Silos

 

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

  • Die Website des Klosters ist leider nur auf Spanisch verfügbar, aber zum Auffinden der aktuellen Öffnungszeiten / Messezeiten nützlich
  • In Santo Domingo de Silos gibt es neben zahlreichen Restaurants eine Reihe von guten Übernachtungsmöglichkeiten, die Sie  online reservieren können

Karte und Lage von Santo Domingo de Silos


Lage: Das Kloster liegt in der gleichnamigen Gemeinde Santo Domingo de Silos (PLZ 09610; GPS 41.961895/ -3.420293; 300 Einw.) im Süden der Provinz Burgos in der Gemeinschaft Kastilien und León.

Anfahrt

Die Busverbindungen nach Santo Domingo de Silos sind schlecht. Wer mit dem Auto unterwegs ist, findet eine großen Parkplatz nördlich des Zentrums an der Ortsumfahrung der BU-910, der auch als Wohnmobilstellplatz für eine Übernachtung genutzt werden kann.

Garganta de la Yecla

Etwa drei Kilometer südlich von Silos liegt eine Schlucht, die auch als Desfiladero de la Yecla bekannt ist. Ein Fußweg führt durch den tiefen Einschnitt in die Kalkfelsen, dessen Grund die Sonne kaum erreicht. In dieser landschaftlich abenteuerlichen Umgebung leben Kolonien von Gänsegeiern und andere Greifvögel. Anfahrt über die BU-910 Richtung Aranda de Duero, auf der rechten Seite der Straße ist ein Parkplatz.

Reiseziele in der Umgebung

Teilen mit: