19. Juni 2019
Reisetipps Puente la Reina

Puente la Reina: Das Städtchen mit der berühmten Brücke am Jakobsweg

Die Brücke der Königin, Puente la Reina, ist das Wahrzeichen des gleichnamigen kleinen Städtchens am Jakobsweg (Camino de Santiago).

Die romanische Brücke über den Fluss Arga wurde im 11. Jahrhundert von der Königin Doña Mayor, der Gattin des Königs von Pamplona, Sancho el Mayor, gestiftet. In Puente la Reina vereinigen sich die beiden Varianten des französischen Jakobswegs nach Santiago de Compostela.

Als zum Ende des 9. Jahrhunderts die Region von den Mauren erobert wurde, holte Alfonso I., König von Aragón, französische Siedler in die verlassene und unsichere Gegend. Die Ortschaft wurde planmäßig entwickelt und befestigt, wobei Ähnlichkeiten zu den Bastiden im Südwesten von Frankreich festzustellen sind.

Der Bau der Brücke über den Arga verstärkte den wirtschaftlichen Aufschwung des Städtchens. Die Pilger brachten Geld in den Ort und Pilgerunterkünfte wurden eingerichtet.

Heute zählt das sehenswerte Städtchen kaum 3.000 Einwohner. Trotz dieser geringen Einwohnerschaft hat Puente la Reina drei relativ große Kirchen und zahlreiche mit Wappen geschmückte Adelshäuser. Diese liegen vor allem an der Calle Mayor, der Hauptstraße durch die Altstadt, auf der auch der Camino de Santiago verläuft.

Turm der Kirche Iglesia de Santiago
Turm der Kirche Iglesia de Santiago

Sehenswürdigkeiten in Puente la Reina

Die Pfarrkirche Iglesia de Santiago (siehe Ortsplan) ist die älteste Kirche der Stadt, deren Bau im 12. Jahrhundert begann. Sehenswert ist die Holzstatue, die Santiago als Pilger mit Stab und Jakobsmuschel darstellt, sowie das romanische Hauptportal, an dem Szenen aus der Schöpfungsgeschichte zu erkennen sind.

Die Kirche Iglesia del Crucifijo liegt im Osten der Altstadt. Die ehemalige Kirche des Templerordens beherbergt ein außergewöhnliches gotisches Kruzifix in Y-Form, welches wahrscheinlich aus dem Rheinland stammt und von deutschen Pilgern gestiftet wurde.

Portal der Kirche Iglesia de Santiago in Puente La Reina
Portal der Kirche Iglesia de Santiago in Puente La Reina

Entlang der Calle Mayor stehen schöne Adels- und Bürgerhäuser im navarresischen Baustil. Die Straße führt direkt zur romanischen Brücke Puente la Reina, die in sieben Bögen auf einer Länge von 110 Metern den Fluss Arga überquert. Manche behaupten, diese sei einer der schönsten Brücken in Spanien. Auf jeden Fall ist beim Überschreiten dieses Bauwerks ein Hauch der Jahrhunderte alten Tradition des Pilgerns auf dem Jakobsweg zu spüren.

Abendliche Stimmung auf der Calle Mayor
Abendliche Stimmung auf der Calle Mayor

Anreise und Unterkünfte

Als Pilgerstation auf dem Jakobsweg gibt es vor Ort natürlich Pilgerherbergen, aber auch Hotels und private Ferienwohnungen.

  • Puente la Reina liegt südwestlich von Pamplona am Rand der Sierra del Perdón im Valdizarbe Tal an der N-111 (A-15). Busse verbinden Puente mit Estella und Pamplona.
  • Individuelle Hotels und andere Unterkünfte in Puente la Reina (P+).

Puente la Reina Karte und Lage


Lage: Die Stadt Puente la Reina [bask. Gares] (PLZ 31100; GPS 42.673199, -1.812873; 2.800 Einw.) liegt unweit der Autobahn A-12 in Navarra.

Interessante Reiseziele in der Umgebung von Puente (Gares)

  • Pamplona (Hauptstadt von Navarra) 22 km A-12
  • Estella (Sehenswerter Ort) 21 km A-12 / NA-1110
  • Logroño (Hauptstadt der Region La Rioja) 65 km A-12
Teilen mit: