Sierra de Grazalema: Der Naturpark ist die grüne Lunge der Provinz Cádiz

Sierra de Grazalema

Der grüne und bergige Nordosten der Provinz Cádiz gehört zu den Regionen mit dem meisten Regen in Spanien.  Auch wer in Andalusien in erster Linie Sonne sucht, es gibt viele Gründe den Naturpark der Sierra de Grazalema zu besuchen. Und gut zu wissen, die meisten Niederschläge fallen im Winter. Der Naturpark ist ein Paradies zum Wandern und Entspannen.

Attraktionen des Naturparks Sierra de Grazalema

Das Symbol für die Sierra de Grazalema ist die seltene Spanische Tanne (spanisch Pinsapo), die auf europäischen Boden nur noch hier und in den benachbarten Sierras de las Nieves und der Sierra Bermeja vorkommt. Die Bäume erreichen eine Höhe von 25 bis 30 Meter und wachsen vor allem in Höhenlagen an den Nordhängen der Berge. Da die Nadeln rund um die Zweige wachsen, werden diese Koniferen auch Igeltanne genannt.

Oft hängen die Wolken in den Gipfeln und die Niederschläge lassen die Natur üppig ergrünen. Neben Spanischen Tanne wachsen hier Eichen, Johannisbrotbäume, wilde Oliven und Orchideen. Die Schluchten durchziehen die Karstgebirge mit schroffen Felshängen und Höhlen. Am Rande des Naturparks sammelt sich das Wasser in Stauseen und Flüssen. Inmitten der abwechslungsreichen Berglandschaften liegen malerische weiße Dörfer, die Pueblos Blancos, für die Andalusien bekannt ist.

Gänsegeier mit einer beachtlichen Spannweite von über zwei Metern durchziehen die Lüfte. Aber auch andere Raubvögel wie Adler, Habichte und Falken sind hier zu Hause. Rehe durchstreifen die Wälder und Steinböcke erklimmen die Höhen.

Die Sierra de Grazalema ist eine Urlaubsregion für Ausflüge, Touren und Wanderungen. Es macht Spaß die kleinen Orte und Dörfer zu besuchten, in denen Kunsthandwerk, lokale Gastronomie und Traditionen lebendig sind.

14 Gemeinden liegen in der Sierra de Grazalema, einige davon zählen zur benachbarten Provinz Málaga, die sich im Osten anschließt.

Weiße Dörfer in der Sierra de Grazalema

El Bosque

Ein guter Startpunkt für eine Tour durch die Sierra de Grazalema ist das Dorf El Bosque. Hier befindet sich ein Besucherzentrum (Centro de Visitantes) mit vielen Informationen über den Naturpark und seine Wanderwege. Da bei einigen Wanderrouten die Anzahl der Besucher:innen beschränkt ist, sind hier die erforderlichen Genehmigungen erhältlich. Wer Lust hat, besucht das Käsemuseum (Museo del Queso), in dem regionale Spezialitäten käuflich zu erwerben sind. Der Bach Bosque ist reich an Forellen, die u.a. im Restaurant des empfehlenswerten Hotels Las Truchas auf der Speisekarte stehen. In der Nähe des Informationszentrums kann eine alte Wassermühle, die Molina de Abajo, besichtigt werden.

Von El Bosque führt ein einfacher Wanderweg entlang des Río Majaceite zum Nachbardorf Benamahoma. Die beliebte Wanderung ohne große Steigungen hat eine Länge von 4,3 km.

Benamahoma

Das Wasser-Museum Ecomuseo del Agua ist die Attraktion des Dorfes Benamahoma am Ende des Wanderwegs entlang des Baches Majaceite. Die Fiestas de Moros y Cristianos am ersten Wochenende im August ziehen Besucher:innen aus nah und fern an.

Grazalema
Blick auf Grazalema und die Umgebung

Grazalema

Im Herzen der Region liegt das Städtchen Grazalema, welches dem Naturpark den Namen gegeben hat. Rund um die Plaza de España gruppieren sich das Rathaus und die Kirchen Aurora und San Juan. Grazalema war ein wohlhabendes Zentrum der Textilindustrie der Provinz Cádiz. Vor Ort gibt es gute Unterkünfte und einen Campingplatz. Die zahlreichen Aussichtspunkte bieten schöne Blicke auf die Täler und Berge der Sierra.

Von Grazalema führt ein gut 8 Kilometer langer Rundweg um dem Peñón Grande über den Pass Puerto de las Presillas zurück ins Dorf. Eine Routenbeschreibung des Wanderwegs gibt es bei Komoot.

Eine längere Wanderung führt von Grazalema über den Pass Puerto del Boyar zu der Felsenspalte Salto de Cabrero.  Von dort geht es weiter über den Pass Puerto de Don Fernando in das Dorf Benaocaz. Von hier aus führt die alte Römerstraße Calzada Romana in einer Stunde weiter nach Ubrique. Nachmittags besteht von beiden Orten eine Rückfahrgelegenheit per Bus nach Grazalema. Die Gesamtdauer der Wanderung beträgt ca. 5 Stunden. Bitte erkundigen sich vor der Wanderung in der Tourist-Information von Grazalema oder dem Besucherzentrum in El Bosque, ob die Strecke begehbar ist.

Zahara de la Sierra

Über dem historischen Ort an einer Talsperre thront die Ruine einer maurischen Burg. Zahara de la Sierra zählt zu den schönsten weißen Dörfern am Rande der Sierra de Grazalema. Die blitzweißen Häuser kleben am Hügel. Enge Gassen durchziehen das Dorf, die Bars der Plaza de San Juan laden zur Mittagspause ein.

Ubrique

Das Dorf Ubrique ist überregional für seine Lederwaren bekannt. In dem ehemaligen Kloster Convento de Capuchinos ist ein Lederwaren-Museum untergebracht, in dem das traditionelle Handwerk dokumentiert wird.

Benaocaz

Das Dorf Benaocaz liegt zwischen den Naturparks Sierra de Grazalema und Parque de los Alcornocales. Sehenswert ist das maurische Viertel des unter Denkmalschutz stehenden Ortes.

Die beiden Dörfer Benaocaz und Ubrique verbindet eine historische „Römerstraße“, die Wanderung dauert etwa eine Stunde.

Sierra de Grazalema
Wandern in der Sierra de Grazalema

Weitere Wanderwege durch den Naturpark

Die beliebtesten Wanderwege in der Sierra de Grazalema unterliegen leider einer Zugangsbeschränkung. Im Hochsommer sind die Wanderungen wegen der Waldbrandgefahr teilweise nur als geführte Tour erlaubt. Ein Anbieter für Wanderungen ist z.B. die Agentur Horizon in Grazalema.

Von der Straße zwischen Zahara de la Sierra und Grazalema können drei unterschiedliche Wanderungen unternommen werden.

La Garganta Verde

Die nur 2,4 km lange, aber mittelschwere Wanderungen, führt in eine grüne Schlucht, die der Bach Bocaleones in die Felsen gegraben hat.  Hier lebt eine der größten Kolonien von Gänsegeiern in Spanien, die majestätisch über unseren Köpfen ihre Runden drehen. Für diese Wanderung ist eine Genehmigung erforderlich.

Wegbeschreibung und Anmeldung.

Llanos de Rabel

Die leichte Wanderung beginnt an einem Parkplatz an der Straße CA-9104 zwischen Zahara und Grazalema. Der Wanderweg Sendero Llanos de Rabel führt vorbei an Wäldern mit Spanischen Tannen in eine grüne Ebene, die Llanos de Rabel. Wir blicken auf die Sierra del Pinar mit dem El Torreón (1.654 m), dem höchsten Gipfel der Provinz Cádiz. Die Länge des Wanderwegs beträgt hin und zurück gut 12 Kilometer. Eine Genehmigung für die Wanderung muss im Besucherzentrum beantragt werden.

Wegbeschreibung und Anmeldung.

Wiese mit Blumen
Wiesenblumen in der Sierra de Grazalema

El Pinsapar

Der Wanderweg Sendero de Pinsapo durch führt von einem Parkplatz an der CA-9104 durch Wälder mit Spanischen Tannen über den Pass Puerto de Pinar nach Benamahoma. Diese Tour zählt zu den beliebtesten Wanderungen in der Sierra de Grazalema, daher sollte die Genehmigung frühzeitig im Naturparkzentrum beantragt werden. Die Länge des Wegs beträgt ca. 10,5 km.

Wegbeschreibung und Anmeldung.

El Torreón

Die Wanderung auf den Gipfel El Torreón zählt zu den anspruchsvollen Wanderungen in der Sierra de Grazalema. Die Länge des Wanderwegs beträgt zwar nur 3 Kilometer, dafür ist aber ein  Höhenunterschied von 779 Metern zu überwinden. Der Lohn der Mühe ist ein wunderbarer Panoramablick über die Sierra. Der Wanderweg beginnt an der Straße A-372, die von Benamahoma nach Grazalema führt. Auch für diese Wanderung ist eine Anmeldung erforderlich.

Wegbeschreibung und Anmeldung.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte