12. August 2020
Plaza de España in Écija

Écija: Die Stadt der bunten Türme

Elf Kirchtürme, schöne Palästen und Klöster sind die Schmuckstücke der Barockstadt Écija in der Provinz Sevilla.

Überblick
Sehenswürdigkeiten
Bilder
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte
Bewertung

Die Stadt Écija liegt ganz im Osten der Provinz Sevilla an der Autobahn A-4, die Sevilla mit Córdoba verbindet. Die vielen schlanken Kirchtürme, die sich über dem Gewirr der Häuser erheben, wecken Neugier. Gut 40.000 Menschen leben in der Landstadt am Fluss Genil überwiegend von der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte und der Möbelindustrie.

“Stadt der Sonne, Bratpfanne Andalusiens oder Stadt der Türme”, die populären Bezeichnungen für Écija geben einen Vorgeschmack auf die Besonderheiten des Ortes, der schon zur Herrschaftszeit der Römer unter dem Namen Astigi bekannt war. Und wahrlich, die Temperaturen sind hier im Hochsommer unerträglich heiß. Wer also die Stadt der vielen Türme erleben will, der kommt im Frühjahr oder Herbst. Dies ist sowieso die beste Jahreszeit für eine Rundreise zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten und Highlights in Andalusien.

Wer mit dem Auto nach Écija kommt, sucht am besten einen Parkplatz in der Nähe der Brücke über den Río Genil.

Sehenswürdigkeiten in Écija

Von der Kirche Santa Ana (siehe Stadtplan) führt die Calle Emilio Castelar direkt in die Altstadt. Der Weg führt vorbei an schönen Palästen wie dem Palacio de Alcántara oder dem Palacio de Peñaflor. Die lange Fassade entlang der engen Gasse schmücken bunte Fresken.  

Die Stadt erlebte im 18. Jahrhundert ihre ökonomische Blütezeit. Während der Jahrhunderte zuvor, hatten sich schon zahlreiche Orden in der Stadt angesiedelt, Klöster und Kirchen entstanden. Die Fernwirkungen des Erdbebens von Lissabon im Jahre 1755 beschädigten dann viele Gebäude und vor allem die Kirchtürme. Die Renovierungen und Neubauten in dieser Zeit folgten dem Zeitgeschmack des Barocks. Écija ist daher die Stadt des Barocks in der Provinz Sevilla.

Blick vom Cerro de San Cristóbal auf Écija
Blick vom Cerro de San Cristóbal auf Écija

Ein Kirchturm allerdings hielt dem Erdbeben statt, nämlich der Turm der Kirche San Juan Dieser gilt als der schönste der Kirchtürme von Écija und ist das Wahrzeichen der Stadt. Der Turm kann bestiegen werden, von oben bietet sich ein schöner Rundblick auf die Stadt.

An der kleinen Plaza de la Constitución (Calle Elvira 1-A) finden wir im Palacio de Benamejí eine Informationsstelle der Tourist-Information. In diesem Palast ist auch das Historische Museum untergebracht. Die Ausstellung zeigt Funde aus den prägenden Epochen der Besiedlung der Stadt. Ein Highlight ist die Skulptur einer verwundeten, römischen Amazone.

Von hier aus führt in nördlicher Richtung die Calle Cintería zur Plaza España, dem Hauptplatz von Écija. Der herausgeputzte Platz bildet mit dem Rathaus und den Kirchen die gute Stube der Stadt. Bei schönem Wetter stehen die Tische der Restaurants draußen und laden zu einer Pause ein.

Bei dem Bau der Tiefgarage unter die Plaza de España wurde eine maurisches Grabstätte mit mehr als 4.000 Gräbern entdeckt. Doch dabei blieb es nicht. Darunter fanden Archäologen ein römisches Forum mit Skulpturen, die heute im Stadtmuseum ausgestellt sind.

Écija Bilder

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Wer vor Ort übernachten möchte, findet eine ganze Reihe guter Unterkünfte wie Hotels oder Apartments für einen längeren Aufenthalt.

Écija Karte und Lage

Karte wird geladen, bitte warten...

Lage: Die Stadt Écija (PLZ 41400; GPS 37.539676, -5.079753; 40.000 Einw.) liegt in der Campiña im Osten der Provinz Sevilla in Andalusien.

Bewertung des Reiseziels

Bewertung: 3 von 5.
Ortsbewertung Écija
Ortsbild und Sehenswürdigkeiten+++++ +++++
Kultur und Unterhaltung+++++ +++++
Landschaft und Umgebung+++++ +++++
Restaurants und Bars+++++ +++++
Hotels und Unterkünfte+++++ +++++
Gesamtbewertung28 von 50 Punkten

Ziele in der Umgebung

Teilen mit: