Oñati: Älteste Universität im Baskenland und Pilgerziel Arantzazu

Oñati (Gipuzkoa)

Das sehenswerte Städtchen Oñati liegt inmitten von grünen Hügeln im baskischen Bergland. Ca. 9 km südlich befindet sich das Heiligtum der Madonna von Arantzazu.

Inhalt
Attraktionen und Sehenswürdigkeiten
Bilder
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte
Bewertung

In der mittelalterlichen Stadt wurde im Jahre 1467 die erste Universität im Baskenland gegründeten. Das kleine, sehenswerte Zentrum ist allein schon ein Grund für Ausflug in das Hinterland der Baskischen Küste. Eine weitere Attraktion ist die Wallfahrtskirche Arantzazu, die einige Kilometer südlich in hügeliger Landschaft auf 750 m Höhe liegt.

Sehenswürdigkeiten in Oñati

Oñati liegt im Naturpark Aizkorri-Aratz, einer Gebirgskette mit den höchsten Bergen der Provinz Gipuzkoa. Die kleine Stadt zählt zu den schönsten mittelalterlichen Städten des Baskenlandes. Alte Paläste, Herrenhäuser, Klöster und Kirchen säumen die Gassen, in denen die Zeit stillzustehen scheint.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Oñati zählt die alte Universität. Das Hauptgebäude der Universidad Sancti Spiritus stammt aus dem 16. Jahrhundert und gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke der Renaissance im Baskenland. Sehenswert sind der Innenhof, die Kapelle mit einem plateresken Altarbild sowie die aufwendig gestaltete Fassade. Heute ist in den historischen Gebäuden das International Institute for the Sociology of Law untergebracht.

Am Hauptplatz, dem Foruen enparantza, zieht die Pfarrkirche San Miguel Arcángel die Blicke auf sich. Die Kirche im gotischen Stil stammt aus dem 15. Jahrhundert. Unter dem Kreuzgang fließt ein Bach hindurch. Das barocke Rathaus wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Die Tourist-Information in der San Juan Kalea ist in einer alten Mühle aus dem 15. Jahrhundert untergebracht.

Heiligtum von Arantzazu

Im Jahre 1469 fand ein Schäfer in den Bergen eine Madonnenfigur neben einem Weißdorn, so berichtet die Legende. Die war der Anlass für eine erste Einsiedelei, später wurde am Fundort ein Kloster gegründet. Die Jungfrau von Arantzazu ist die Schutzheilige der Provinz Gipuzkoa und wird im ganzen Baskenland verehrt.

Der Weg hinauf zum Arantzazuko santutegia (Santuario de Aránzazu) führt über neun Kilometer auf einer landschaftlich schönen Bergstraße, die ab Oñati ausgeschildert ist. Oben angekommen fällt der Blick auf das Besucherzentrum und die Klosteranlage der Franziskaner. Dahinter erhebt sich die 1950 erbaute Basilika mit dem frei stehenden rechteckigen Turm. Der Pläne der Kirche entwarf der Architekt Jorge Oteiza, die Türen stammen von dem baskischen Bildhauer Eduardo Chillida.

Arantzazu ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Naturpark Aizkorri-Aratz. Es gibt hier sogar einen kurzen Rundweg für blinde Menschen.

Oñati und Arantzazu Bilder

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Wer vor Ort übernachten möchte, findet eine Reihe kleiner Hotels und ländliche Unterkünfte von privaten Anbietern.

Oñati Karte und Lage

Mit dem Klick auf ein Icon der Karte wird ein Informationsfenster mit Optionen geöffnet.

Lage: Die Stadt Oñati [Spanisch: Oñate] (PLZ 20560; GPS 43.032322, -2.410705; 11.000 Einw.) liegt auf 230 m Höhe im Kreis Debagoiena in der Provinz Gipuzkoa im spanischen Baskenland.

Anreise nach Oñati

Oñati liegt am Rande der Autobahn AP-1, die Vitoria-Gasteiz im Süden mit Eibar im Norden verbindet. In der Umgebung liegen an der N-636 in nordwestlicher Richtung die sehenswerten Orte Elorrio und Durango.

Bewertung des Reiseziels

Bewertung: 3 von 5.
Ortsbewertung Oñati und Kloster Arantzazu
Ortsbild und Sehenswürdigkeiten+++++ +++++
Kultur und Unterhaltung+++++ +++++
Landschaft und Umgebung+++++ +++++
Restaurants und Bars +++++ +++++
Hotels und Unterkünfte+++++ +++++
Gesamtbewertung28 von 50 Punkten
Empfehlung: Das Städtchen Oñati im Naturpark Aizkorri-Aratz zählt zu den sehenswerten Orten im Süden der Provinz Gipuzkoa (Baskenland).

Reiseziele in der Umgebung