19. August 2019
Fischerboote im Hafen von Muros

Muros: Ein reizvolles Fischerstädtchen im Norden der Rías Baixas

Die hübsche unter Denkmalschutz stehende Altstadt von Muros ist die Attraktion des Fischerortes an der galicischen Westküste.

Das Fischerstädtchen Muros am nördlichen Ufer der Ría de Muros e Noia zählt zu den attraktivsten Küstenorten an den Rías Baixas. Die Kleinstadt mit kaum 10.000 Einwohner-/innen und einem lebendigen Fischereihafen hat sich mächtig herausgeputzt. Hier macht es Spaß durch die Gassen der Altstadt zu bummeln oder einen obligaten Spaziergang auf dem Paseo Marítimo entlang des Ufers zu unternehmen.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Muros

Das Städtchen ist relativ alt, urkundlich erwähnt wurde es erstmals 1286. Es liegt vom Meer ausgesehen etwas versteckt hinter dem Monte Louro, der einen gewissen Schutz vor Piraten und anderen Angreifern bot. Im Mittelalter war Muros mit hohen Stadtmauern befestigt.

Im 19. Jahrhundert gründeten katalanische Unternehmer Fischfabriken zur Verarbeitung und zum Einsalzen von Heringen und Sardinen, die zusammen mit den Werften die ökonomische Grundlage der Stadt bildeten. Die Fischerei ist heute weiterhin von großer Bedeutung, so besteht in Muros eine der größten Fischereigenossenschaften von Galicien. Hinzugekommen als Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus, wobei viele Tagestouristen aus den in der Nähe gelegen Städten kommen.

Muros macht bei schönem Wetter einen sympathischen Eindruck. Die mit weißen, verglasten Holzbalkonen ausgestatteten Steinhäuser sind mit Blumen geschmückt und kontrastieren mit dem tiefen Blau des Meeres und des Himmels. Die kleine Altstadt steht unter Denkmalschutz. Treffpunkte sind der zum Ría hin offene Platz Praza do Curro sowie die in der Altstadt gelegene Praza de Galicia. Am Praza do Curro, der früher einmal u.a. auch als Stierkampfarena diente, befinden sich mehrere Restaurants. Durch die renovierte Altstadt mit ihren mittelalterlichen Stadtpalästen führt die Rúa Real, von der links und rechts Gässchen abzweigen.

Praza do Curro, der zentrale Platz in Muros
Praza do Curro, der zentrale Platz in Muros

Sehenswert ist die kleine, südlich der Altstadt auf der Höhe gelegene Pfarrkirche Santa María del Campo, eine ehemalige Stiftskirche, die teilweise auch als San Pedro bezeichnet wird. Aus der ursprünglich romanischen Bauphase stammt das Portal. Die Bogenkonstruktion des Kirchenschiffs ähnelt einem umgedrehten Boot.

Was tun in Muros?

Ein Besuch der Altstadt und ein Bummel auf dem Paseo Marítimo gehören zum Pflichtprogramm. Während der Saison von Mitte Juni bis Mitte September fahren Ausflugsboote auf die Ría.

Wer Baden möchte, findet direkt am Ort keine schönen Strände. Gute Bademöglichkeiten gibt es jedoch am südlich gelegenen Praia de San Francisco und die auf der anderen Seite des Monte Louro gelegene Praia de Area Maior Louro an der Lagune. Beide Strände sind über die Küstenstraße nach Cée (AC-550) zu erreichen.

Und in einem Fischerort ist es richtig nach einem Fischrestaurant Umschau zu halten. Davon gibt es in Muros einige und es ist auch nicht verkehrt, vorher auf die Teller zu schauen und dorthin zu gehen, wo Einheimische essen.

Muros Bilder

Unterkünfte in Muros

In Muros und in der Umgebung gibt es zahlreiche Hotels, Pensionen und Apartments. Wenn Sie in der Gegend übernachten möchten, finden Sie hier Unterkünfte in Muros (P+) die Sie online buchen können.

Karte und Lage von Muros


Lage: Die Stadt Muros (PLZ 15250; GPS 42.774771/ -9.057665; 9.000 Einw.) liegt an den Rías Baixas in der Provinz A Coruña im Westen von Galicien.

Ziele in der Umgebung

Teilen mit: