San Juan de Ortega: Ein Dorf und Kloster am Jakobsweg

San Juan de Ortega (Burgos)

Die offizielle Informationstafel schreibt, dass im Durchschnitt 100 Pilger und Touristen täglich durch das Dorf kommen. Dies sind viermal so viele, wie der Ort San Juan de Ortega Einwohner hat. Und alle werden bestimmt einen Blick in die sehenswerte Klosterkirche werfen.

Das Dorf liegt einsam in den Wäldern der Montes de Oca zwischen Villafranca und Atapuerca. Wer auf dem Jakobsweg wandert, wird sich hier vielleicht eine Herberge zum Übernachten suchen. Wer mit dem Auto auf der Nationalstraße N-120 zwischen Santa Domingo de la Calzada und Burgos unterwegs ist, sollte hierhin einen kleinen Abstecher machen.

Sehenswürdigkeiten in San Juan de Ortega

Die Sehenswürdigkeiten des Dorfes ist das ehemalige Kloster Monasterio de San Juan de Ortega. Das Kloster selbst wurde im Zuge der Desamortisation im Jahre 1835 aufgelöst.

Der später heilig gesprochene Juan de Ortega wurde im Jahre 1080 in einem Dorf in der heutigen Provinz Burgos geboren und verstarb 1163 in dem für damalige Zeiten biblischen Alter von 83 Jahren.  Seit seiner Jugend widmete Juan sich mit seinem Lehrer Domingo de la Calzada der Befestigung des Jakobswegs und dem Bau von Brücken zwischen Logroño und Burgos.

Nach dem Tod seines Lehrmeisters und Vorbilds unternahm er im Jahre 1112 eine Pilgerreise nach Jerusalem. Auf dem Rückweg erleidet er Schiffbruch. In seiner Todesangst ruft er den für die Rettung von Schiffbrüchigen zuständigen Heiligen Nikolaus an und verspricht diesem, im Falle seine Rettung, eine Kapelle zu stiften.

Deshalb setzte er sich in den folgenden Jahren für den Bau des Klosters ein, das heute aus der Kirche und einer Pilgerherberge besteht. Die Klosterkirche präsentiert sich im Stil der Romanik und der Gotik.

Kapitell der Klosterkirche
Ein Kapitell zeigt den Kampf des Ritters Roland mit einem Riesen

Zu den Sehenswürdigkeiten der eher schlichten Kirche zählen die Kapitelle am oberen Ende der Säulen. An den Tagen der Tag-und-Nacht-Gleiche, nämlich am 21. März und am 22. September, ist eine einzigartige Symbolik zu beobachten. Genau um 17 Uhr scheinen Sonnenstrahlen direkt auf das Bildnis von Maria auf einem der Kapitelle.

Sehenswert sind auch einige der Grabstellen. Ganz schlicht, der Sarg des San Juan de Ortega. Aufwändig dekoriert dagegen ein leerer Sarg. Ein mit einem Baldachin geschmückter Sarkophag zeigt Stationen aus dem Leben des Heiligen.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

San Juan de Ortega Karte und Lage

Mit dem Klick auf ein Icon auf der Karte wird ein Informationsfenster mit Optionen geöffnet.

Lage: Das Dorf San Juan de Ortega (PLZ 09199; GPS 42.374444, -3.436389; 20 Einw.) ist ein Ortsteil der Gemeinde Barrios de Colina und liegt auf 1.007 m Höhe im Kreis Montes de Oca in der Provinz Burgos von Kastilien und León.

Reiseziele in der Umgebung