18. September 2019
Santo Domingo de la Calzada (La Rioja), historische kleine Stadt am Jakobsweg

Santo Domingo de la Calzada: Pilgerstation am Jakobsweg in der Rioja

Die kleine Stadt Santo Domingo de la Calzada zählt mit einem bedeutenden architektonischen und kulturellen Erbe zu den sehenswertesten Orten am Jakobsweg in der Rioja.

Der Ursprung der Stadt geht aus einer kleinen Siedlung hervor, die im 11. Jahrhundert gegründet wurde. Die Entwicklung des Ortes ist untrennbar mit der des Camino de Santiago verbunden. Dabei spielte ein Mann eine wichtige Rolle, der später heiliggesprochen wurde. Domingo García (1019-1109) lebte zuerst zurückgezogen als Eremit, bevor er sich mit der Hilfe von Bischöfen und dem König der Aufgabe widmete, die Infrastruktur des Jakobswegs zu verbessern.

Auf seine Initiative hin wurde eine erste Holzbrücke über den Fluss Oja gebaut. Der Río Oja, dessen Quellen in dem südlich gelegenen Gebirge Sierra de la Demanda liegen, ist wahrscheinlich der Namensgeber der Region La Rioja. Weiter veranlasste er die Befestigung des Pilgerwegs sowie die Errichtung einer Kirche und einer Herberge für die Pilger.

Sehenswürdigkeiten in Santo Domingo de la Calzada

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Santo Domingo ist die Kathedrale, deren Baubeginn im 13. Jahrhundert liegt. Die Kirche vereint in nahezu idealtypischer Weise die Abfolge der verschiedenen Stilrichtungen, die im spanischen Kirchenbau anzutreffen sind: Romanik, Gotik, Renaissance und Barock.

Im Inneren der Kathedrale ist das Grabmal des Heiligen Domingo zu bewundern. Die Kirche ist reich an Details und filigranen Steinmetzarbeiten. Ins Auge fällt der große Hochaltar aus dem Jahre 1537 von Damián Formet, einem herausragenden Steinmetzen aus Aragón und frühen Protagonisten der Renaissance in Spanien.

Traditionelle Pilgerherberge in Santo Domingo
Traditionelle Pilgerherberge in Santo Domingo

Warum werden in der Kathedrale eine Henne und ein Hahn gehalten?

Das bekannteste Kuriosum der Kathedrale ist der Hühnerkäfig mit einer Henne und einem Hahn. Die beiden leben für drei Wochen in der Kirche, bevor sie durch ein neues Hühnerpaar ersetzt werden. Und warum? Die Tiere sollen leibhaftig an eine Geschichte erinnern, die sich um das wundersame Leben des Heiligen Domingo rankt.

In der Geschichte geht es um ein deutsches Pilgerpaar und ihren Sohn. Dieser wies das Werben einer Wirtstochter zurück, wurde deshalb heimtückisch des Diebstahls bezichtigt und zum Tode verurteilt. Bei der Rückkehr des frommen Paares aus Santiago de Compostela hing der Sohn noch lebendig am Galgen. Die Eltern befragten den Richter, der gerade ein Huhn zum Abendessen verspeiste, und baten um Gnade. Ungläubig gab der Richter zu Antwort: Eher fliegt dieses gebratene Huhn von dannen, als das ich an seine Unschuld glaube. Die Henne flog von davon, der Sohn war gerettet, der Heilige Domingo hatte ein Wunder vollbracht.

Der barocke Glockenturm der Kathedrale von Santo Domingo wurde wie ein italienischer Campanile freistehend erbaut. Von oben bietet sich ein schöner Panoramablick auf die Stadt und die Umgebung.

Santa Domingo Bilder mit Sehenswürdigkeiten

Es lohnt sich durch die kleinen Gassen des Orts zu schlendern, deren alte Häuser und Plätze, Klöster und Herrenhäuser einiges von der langen Geschichte dieses Ortes erzählen.

Feste und Veranstaltungen

01. bis 15. Mai Fiestas del Santo
04. bis 08. Dezember  Ferias de la Concepción und mittelalterlicher Markt (Mercado Medieval), eines der beliebtesten Festwochen in der Rioja

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Zwei Paradores, Luxushotels der staatlichen Hotelkette, sind in historischen Gebäuden wie einem ehemaligen Pilgerhospital und einem Kloster untergebracht. Daneben gibts es vor Ort weitere Hotels, Pensionen und Pilgerherbergen.

Santo Domingo de la Calzada Karte und Lage


Lage: Die Stadt Santo Domingo de la Calzada (PLZ 26250; GPS 42.439359,-2.953511; 6.400 Einw.) liegt auf 640 m Höhe in der Gemeinschaft La Rioja.

Interessante Reiseziele in der Umgebung von Santo Domingo

Teilen mit: