18. August 2019
Die Kathedrale Santa María de Urgel in La Seu d'Urgell

La Seu d’Urgell: Ein altes Städtchen am Rande der Pyrenäen

Das sehenswerte Städtchen La Seu d’Urgell (Kastilisch Seo de Urgel) liegt wenige Kilometer südlich von Andorra in den katalanischen Pyrenäen an der N-260 in knapp 700 Meter Höhe.

Die Stadt wurde von den Römern gegründet und war im Mittelalter Hauptstadt der Grafschaft Urgell. Seit 527 ist La Seu d’Urgell Sitz eines Bischofs, der gleichzeitig einer der beiden Staatsoberhäupter des Fürstentums Andorra ist.

Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten zählt die Kathedrale Santa Maria d’Urgell, eine romanische Basilika mit drei Schiffen aus dem 12. Jahrhundert. Sehenswert sind der Kreuzgang aus Granit sowie das angeschlossene Museum mit zahlreichen Fresken. Lohnenswert ist ein Bummel durch die Gassen der gut erhaltenen Altstadt.

Im Kreuzgang der Kathedrale La Seu
Im Kreuzgang der Kathedrale La Seu

Bekannt und beliebt ist La Seu bei Kanusportlern. Die beiden Flüsse Riu Segre und Riu Valira gelten als ausgezeichnete Wildwasserreviere. In der Stadt befindet sich eine Wildwasseranlage, die für die Olympischen Spiele 1992 in Barcelona errichtet wurde. Heute ein beliebtes Trainingszentrum für Anfänger und Fortgeschrittene.

Sportler in der Olympische Wildwasseranlage
Sportler in der Olympische Wildwasseranlage

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

  • Die hilfreiche Tourist Information (Oficina de Turismo de la Seu) liegt an der Carrer Major Nr. 8 im historischen Zentrum
  • Ein Stellplatz für Wohnmobile befindet sich am zentralen Parkplatz an der Avinguda del Camí Ral de Cerdanya (GPS 42.35889 /1.46556 )
  • Individuelle Hotels und Unterkünfte in La Seu (P+)

Karte von La Seu d’Urgell


Lage: Die Stadt La Seu d’Urgell (PLZ  25700; GPS 42.358116/ 1.462306; 12.000 Einw.) liegt auf 692 Meter Höhe im Kreis Alt Urgell in der Provinz Lleida in Katalonien.

Teilen mit: