Blick vom Mirador Puerto de Ronda auf Casares

Casares: Ein weißes Dorf im Hinterland der westlichen Costa del Sol

Für Urlauber an der lebendigen Costa del Sol zwischen Estepona und Manilva mag die Ruhe und Gelassenheit von Casares in den Vormittagsstunden fast unheimlich vorkommen.

Einwohner und die ersten Besucher haben am Morgen das kleine Bergdorf Casares noch ganz für sich, auch wenn die Händler in den Souvenirgeschäften schon ungeduldig auf die ersten Kunden warten. Während der Saison wird es schnell lebhaft. Weiße Dörfer sind ein Markenzeichen von Andalusien und ein Ausflug zu einem der Pueblos Blancos gehört mit Recht zum Pflichtprogramm.

Die Altstadt von Casares liegt auf einem geschwungenen Bergrücken, die höchsten Punkte markiert der Glockenturm der Iglesia (Kirche) de la Encarnación sowie der Turm des Castillos. Die Anfänge der Festung Castillo Arabe liegen im 13. Jahrhundert und diese bildete ein wichtiges Kettenglied innerhalb einer Reihe von Burgen zwischen Ronda und der Meerenge von Gibraltar, die in jeweiliger Sichtweite errichtet wurden.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

In Casares locken keine herausragenden Sehenswürdigkeiten. Reizvoll jedoch ist das für die andalusischen weißen Dörfer typische Ensemble: Unübersichtliche, oft sehr steile und enge Gassen, weiß gestrichene Hauswände, die einmal im Jahr gekalkt werden, und der liebevolle Blumenschmuck, oft mit rot blühenden Geranien, die einen schönen Kontrast an den hellen Fassenden abgeben.

Mittelpunkt des Ortes ist wie so oft die Plaza de España mit der kleinen Kapelle San Sebastián. Die Calle Arrabal führt hinauf durch das gleichnamige maurische Stadttor auf den Burghügel mit der Ruine des Kastells, der Pfarrkirche, die wahrscheinlich Ende des 16. Jahrhunderts anstelle der ehemaligen Hauptmoschee errichtet wurde, und dem Friedhof. Von den Aussichtspunkten geht der Blick weit bis herunter an die Küste, während in der gegenüberliegenden Richtung die Berge der Sierra Crestellina liegen. Der Gegensatz kann kaum größer sein. Unten am Meer die dichtbebaute Costa del Sol, auf der anderen Seite ein Naturschutzgebiet über dem Gänsegeier ihre Runden drehen.

Im Zentrum von Casares
Im Zentrum von Casares

Auch Casares hat mit dem Ortsteil Casares Costa einen Anteil an den touristischen Goldgruben, den Hotels und Golfplätzen an der Küste. Vor Jahren wurde ein Baustadtrat der Gemeinde wegen Verdachts der Geldwäsche zu Gunsten der russischen Mafia verhaftet. Die herausgeputzte Idylle Casares hat also eine durchaus auch eine solide finanzielle Basis in einer Bautätigkeit und ökonomischen Entwicklung, die mit Nachhaltigkeit wenig zu tun haben.

Stolz ist die Gemeinde auf ihren berühmtesten Sohn Blas Infante (1885-1936). Der sogenannte „Vater der andalusischen Heimat“ war ein engagierter Verfechter der Autonomie Andalusiens. Er wurde 1936 von faschistischen Banden entführt und erschossen.

In den engen Gassen ist kein Durchkommen für breite Autos
In den engen Gassen ist kein Durchkommen für breite Autos

Feste (Fiestas) in Casares

  • Mai (letztes Wochenende): Virgen del Rosario
  • Juli: Mittelalterlicher Markt
  • August (erste Woche): Feria de Agosto
  • September (erstes Wochenende): Fiesta de Nuestra Señora Virgen del Rosario del Campo
  • September (zweites Wochenende): Feria del Santo Cristo

Essen und Trinken

Die meisten Bars und Restaurants wie die Bodeguita de en Medio liegen rund um die Plaza de España. Eine lokale Spezialität ist Kaninchen (conejo).

Weiße mit Blumen geschmückte Hauswände sind ein Wahrzeichen der Pueblos Blancos

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte in Casares

In Casares gibt es eine Reihe ländlicher Unterkünfte wie Casas Rurales. Das größere Hotel Casares liegt an der Umgehungsstraße. Wer innerhalb der Altstadt übernachten möchte und mit dem Auto anreist, sollte sich wegen der engen Gassen vorher nach Parkplatz und Zugang erkundigen. Achtung! Bei der Buchung über Hotelportale auf die exakte Lage achten. Casares Costa an der Küste hat wenig mit dem Ambiente eines Bergdorfes gemeinsam.

Karte und Lage von Casares


Lage: Das Bergdorf Casares (Málaga) (PLZ 29690; GPS 36.442397, -5.270889; 5.800 Einw.) liegt auf 435 Meter Höhe im Kreis Costa del Sol Occidental in der Provinz Málaga in Andalusien.

Anfahrt

Reguläre Busverbindungen von Estepona sind relativ spärlich. Wer mit dem PKW kommt sollte den Schildern in die Parkgarage folgen. Vor dem westlichen Ortseingang (A-7150) finden Wohnmobile vor der Tourist-Information einen Stellplatz.

Ziele in der Umgebung

Teilen mit: