Cáceres UNESCO-Weltkulturerbe

Cáceres: Eine der schönsten mittelalterlichen Städte in Spanien

Die Stadt Cáceres in der Extremadura zählt zu den schönsten mittelalterlichen Orten in Spanien. Die historische Altstadt Barrio Monumental wurde als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz liegt auf 459 Meter Höhe im Nordwesten der Extremadura. 95.000 Menschen leben in der relativ modernen Stadt.

Das Zentrum bildet der Plaza Mayor (siehe Stadtplan) mit dem Rathaus. Der lebendige Platz ist umgeben von Bars und Restaurants.

An der der Altstadt zugewandten Seite erhebt sich der Torre de Bujaco. Dieser Turm wurde im 12. Jahrhundert von den maurischen Almohaden über einer römischen Festung errichtet.

Von hier aus führte der Weg durch die Puerta de la Estrella in die mittelalterliche Altstadt. Hier lohnt sich ein kurzer oder längerer Bummel durch die engen Gassen. Der Weg führt vorbei an beeindruckenden Palästen, Kirchen und schönen kleinen Plätzen.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Cáceres

Die erste Station auf einem Rundgang ist die Plaza de Santa María mit der Kokathedrale und schönen Adelspalästen. Die Kirche Santa María de Cáceres wurde in ihrer jetzigen Form im 15. und 16. Jahrhundert auf den Fundamenten einer älteren Kirche errichtet.

Durch das Stadttor Arco de la Estrella führt der Eingang ins mittelalterliche Viertel von Cáceres
Durch das Stadttor Arco de la Estrella führt der Eingang ins mittelalterliche Viertel von Cáceres

Weiter in südwestlicher Richtung liegt der nächste kleine Platz, die Plaza de San Jorge. Beeindruckend ist der Palast der Adelsfamilie Los Golfines. Die Familie der ‘Wegelagerer’ unterhielt gute Kontakte zu den spanischen Königen. Von der Plaza San Jorge führte eine Treppe vorbei an der Kirche Iglesia de San Francisco Javier hinauf zur Plaza de San Mateo. Hier befinden wir uns am höchsten Punkt des historischen Viertels Barrio Monumental. Die gotische Kirche San Mateo stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Östlich davon ist an der Plaza de las Veletas in einem von außen schlichtem Palast das Museum der Provinz untergebracht. Dort kann eine alte maurischen Zisterne (Ajibe) besichtigt werden.

Restaurants und Ausgehen

Ein Besuch von Cáceres lohnt sich nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten in der mittelalterlichen Altstadt. Das Städtchen ist bekannt für die guten Restaurants und das leckere Essen. Im Jahre 2015 trugt die Stadt den Titel “Spanische Hauptstadt der Gastronomie”.

Eines der besten Restaurants ist das Restaurant Atrio an der Plaza de San Mateo Nr. 1 in der Altstadt. Das Spitzenrestaurant unterhält einen vorzüglichen Weinkeller. Wer möchte, kann in dem angeschlossenen Hotel übernachten.

Rund um die Plaza de San Juan südwestlich der Altstadt liegen einige gute Restaurants für den Abend. Empfehlenswerte Lokale sind z.B. die Tapas Bar Tapería Yuste oder das Restaurante El Figón de Eustaquio.

Cáceres Bilder und Sehenswürdigkeiten

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Zum Übernachten gibt es in Cáceres neben dem Parador eine Reihe weiterer sehr guter Hotels, aber auch Ferienwohnungen und Apartments für einen längeren Aufenthalt.

Cáceres Karte und Lage


Lage: Die Stadt Cáceres (PLZ 10001; GPS 39.474633, -6.371716; 96.000 Einw.) liegt in der gleichnamigen Provinz in der Extremadura.

Anreise

Cáceres liegt an der wichtigen Nordsüdverbindung Autobahn der Autobahn A-66 bzw. der Nationalstraße N-630. Der Bahnhof liegt ca. 2,5 km vom Zentrum entfernt am südwestlichen Stadtrand  Zugverbindungen nach Badajoz, Mérida und Madrid. In der Nähe des Bahnhofs befindet sich auch der zentrale Busbahnhof in der Calle de Túnez. Von hier aus gibt es Busverbindungen nach Salamanca, Sevilla, Trujillo und Zafra.

Interessante Ziele in der Umgebung

Teilen mit: