8. April 2020
Naturpark Somiedo: Wanderer auf Weg durch das Tal

Naturpark Somiedo: Braunbären, grüne Täler und Felsen

Ein Ausflug in den Naturpark Somiedo im Kantabrischen Gebirge, wo noch Bären leben: Grüne Täler, imposante Berge und schöne Wanderwege.

Der Parque Natural de Somiedo liegt im Zentrum des Kantabrischen Gebirges (Cordillera Cantábrica) und umfasst ein Gebiet von knapp 30.000 Hektar. In der abgeschiedenen Gegend südwestlich von Oviedo leben Braunbären. Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, tatsächlich auf einen Bären zu treffen, der Park zeichnet sich durch eine landschaftliche Schönheit aus, die einen Besuch lohnenswert macht.

Der höchste Berg El Cornón erreicht eine Höhe von 2.194 Metern. Ein Viertel der Fläche ist mit Wäldern bedeckt, darunter Buchen, Eichen, Eschen, Ahorn und Linden. Dazwischen liegen grüne Weiden, die landwirtschaftlich genutzt werden. Weite Flächen sind mit Buschholz bedeckt.

Neben den Braunbären leben in dem Park Wölfe, Wildschweine, Rotwild, Gämse und Hasen. Unter den Vogelarten sind Steinadler, Geier, Habicht, Falke und Specht zu nennen.

Wanderung zum See Lago del Valle

Eine sehr schöne etwa vierstündige Wanderung geht von dem Dorf Valle del Lago hinauf zu dem Bergsee Lago del Valle. Zum Ausgangspunkt der Wanderung, einem Parkplatz am Ende des langgestreckten Dorfes Valle del Lago, führt von Pola de Somiedo eine ausgeschilderte ca. 10 km lange Zufahrt über eine schmale und kurvige Bergstraße mit schönen Ausblicken. In der Siedlung Valle del Lago gibt es auch einige einfache Unterkünfte.

Der Bergsee Lago del Valle im Naturpark Somiedo
Der Bergsee Lago del Valle im Naturpark Somiedo

Die ausgeschilderte Wanderroute führt über einen gut ausgebauten landwirtschaftlichen Weg mit zunehmender Steigung durch ein langes Tal, das von allen Seiten von Bergen umgeben ist. Für die Wanderung sind je nach Kondition dreieinhalb bis vier Stunden einzuplanen.

Der Aufstieg beginnt auf ca. 1.300 m Höhe, der Lago del Valle liegt auf ca. 350 Meter höher. Links und rechts liegen grüne und im Frühjahr üppig blühende Wiesen, auf die Rinder der Rasse „Asturiana de los Valles“ grasen.

An geschützten Stellen stehen die nur noch selten anzutreffenden, kleinen Bauernhäuser, die Teitos. Die runden oder ovalen Steinhäuschen sind mit Stroh gedeckt und sollen ihren Ursprung in der Bauart der Castros haben, einer frühgeschichtlichen Siedlungsform der Iberer. Heute dienen die Teitos teilweise nach als Übernachtungsmöglichkeiten für die Hirten an abgelegenen Orten.

Der durch eine Staumauer vergrößerte Lago del Valle am Ende des Tals ist von den felsigen Abhängen der Berge umgeben. Am Ufer des Bergsees laden lauschige Plätze zum Pause ein, bevor es auf dem gleichen Weg zurückgeht.

Bilder vom Naturpark Somiedo

 

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

  • Der Hauptort der sehr dünn besiedelten Bergregion ist das Dorf Pola de Somiedo mit gerade mal 240 Einwohner-/innen. Hier befindet sich auch das Informationszentrum des Naturparks Somiedo in der Calle Narciso H. Vaquero, der Hauptstraße des Ortes
  • Pola de Somiedo verfügt über eine ganze Reihe von Unterkünften (P+) wie Hotels, privaten Zimmern und Pensionen sowie einem kleinen Campingplatz
  • Weitere Wanderwege und Routen durch den Parque Natural de Somiedo finden Sie hier

Karte und Lage des Parque Natural de Somiedo

Karte wird geladen, bitte warten...

Interessante Reiseziele in der Umgebung

  • Oviedo 79 km AS-227 / A-63
  • Ponferrada (Kastilien und León) 108 km AS-227 / CL-631
Teilen mit: