17. August 2019
Der Traumstrand Playa de Monsul am Cabo de Gata

Cabo de Gata: Traumstrände, Vulkane und Sonne satt

Urlaub im Paradies? Hier in der andalusischen Provinz Almería, wo am Cabo de Gata einige der schönsten Strände der spanischen Mittelmeerküste liegen, konnte die Einrichtung eines Naturparks tatsächlich den Massentourismus weitestgehend eindämmen.

Es klingt ein wenig nach Übertreibung, wenn das Cabo de Gata als ein Reiseziel der Glückseligkeit gepriesen wird. So wie ein Geheimtipp nicht lange geheim bleibt, so ist auch dieses Paradies, einem erheblichen Druck ausgesetzt. Wo einige die schönsten Strände der spanischen Mittelmeerküste liegen, wer will dort nicht Urlaub machen?

Die Provinz Almería zählt zu den trockensten Gegenden in Andalusien, das Cabo de Gata ist das Maximum an Trockenheit, was der Landstrich zu bieten hat. Minimale Niederschläge und viel Sonne, diese beiden Faktoren führten dazu, dass Region rund um das südöstlich von Almería gelegene Kap ziemlich abgeschrieben war. Hier lohnte es sich noch nicht einmal, mitten durch die Halbwüste ordentliche Straßen zu bauen. Über Jahrhunderte wurde in den Minen der vulkanischen Gebirgslandschaft nach Gold und Eisen geschürft, und das war es dann eigentlich auch, was sich hier zu tun lohnte.

Mit zunehmendem Wohlstand und der Möglichkeit, sich eine Ferienunterkunft am Meer zu leisten, entwickelten sich die kleinen Fischerdörfer zu Ferienorten und es drohte mit der Zeit das zu passieren, was allzu oft an der spanischen Mittelmeerküste zu erwarten ist: Die Aneinanderreihungen von Urbanisation an Urbanisation, Hotels und Apartmentklötze. Dies konnte glücklicherweise eingedämmt werden, auch wenn der Druck weiterhin besteht, mal ein „ordentliches Hotel“ oder einen Golfplatz zu bauen.

Seit 1989 steht die Region um das Cabo de Gata als Naturpark unter Schutz und es entwickelte sich ein einigermaßen sanfter Tourismus mit überwiegend einheimischen Erholungssuchenden aus der Region. Die Gegend rund um das Kap ist vulkanischen Ursprungs. Die schönen Sandstrände sind eingebettet in steile Küstenabschnitte.

Playa de Monsul: Paradiesische Ruhe im Frühling am Cabo de Gata
Playa de Monsul: Paradiesische Ruhe im Frühling am Cabo de Gata

Die trockenen Täler zwischen den Bergen der Sierra de Gata, die eine Höhe von knapp bis zu 500 Metern erreichen, geben der Landschaft einen starken Kontrast. Dort wo es Grundwasser gibt stehen einsame Gruppen von Dattelpalmen. Typisch für die Gegend sind Zwergpalmen sowie Agaven. Und in den Salinen von Cabo de Gata stolzieren im Sommer Flamingos.

Kap, der Küstenort und der Naturpark

Cabo de Gata ist die Bezeichnung für die Region und den Naturpark, der auf Spanisch Parque Natural de Cabo de Gata-Níjar heißt. Níjar ist der Name des bezaubernden Städtchens, das nördlich des Naturparks liegt, aber als Sitz der Gemeinde fast für alle Urlaubsorte an der Küste zuständig ist. Und Cabo de Gata ist auch die Kurzbezeichnung für den kleinen Urlaubsort San Miguel de Cabo de Gata, der noch auf dem Gebiet der Stadt Almería liegt. Und eines ist ziemlich sicher: Das Kap hat nichts mit Katzen zu tun, wie die Übersetzung gata = Katze nahelegen könnte.

Urlaub am Cabo de Gata

Die größeren Urlaubsorte sind San Miguel de Cabo de Gata, der Hauptort San José und der Ferienort Las Negras. Alle Badeorte verfügen über schöne und gepflegte Strände, kleine Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sowie Campingplätze. Im Hochsommer ist hier alles voll belegt.

Die schönste Reisezeit ist das Frühjahr, vor allem, wenn im Winter genügend Regen gefallen ist. Dann wird das Farbenspiel der Landschaft ergänzt durch ein frisches Grün. Im Hochsommer in den Monaten Juli und August ist die Zeit der Hochsaison. Die Zugänge zu den schönsten, sonst auch mit dem Auto erreichbaren Stränden, wie der Playa de los Genoveses oder Playa de Mónsul südwestlich von San José sind reguliert. Ruhiger wird es dann wieder im Spätsommer und Herbst. Der Oktober produziert wunderbare Farbenspiele, sobald wie der erste Regen gefallen ist.

Was tun?

Das Cabo de Gata ist in erster Linie ein Urlaubsziel zum Baden, Tauchen und Schnorcheln. Die Unterwasserwelt ist vielfältig und zählt ebenfalls zum Schutzbereich des Naturparks. Entlang der Küste gibt es zahlreiche Wanderwege, die allerdings oft etwas Schwindelfreiheit voraussetzen.

Viele der schönen kleinen Traumbuchten sind nicht mit dem Auto zu erreichen. Da bleibt nichts Anderes übrig, als den Rucksack mit viel Wasser und einigen Bocadillos zu packen, und sich vor allem im Sommer möglichst früh auf den Weg zu machen.

Ausflugsziele

Ein interessantes Ausflugsziel ist die Provinzhauptstadt Almería. Neben der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten sollte genügend Zeit für eine Runde durch die Bars eingeplant werden. Die Tapas von Almería sind einfach lecker. Auch lohnt sich ein Ausflug nach Níjar, dem kleinen Städtchen im Hinterland.

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte am Cabo de Gata

San José

Cabo de Gata (Ort)

  • Hotel Blanca Brisa //Einfaches Hotel am Ortseingang
  • Camping Cabo de Gata // ca. 1 km Fußweg zum Strand

Karte und Lage Cabo de Gata


Lage: Der Naturpark Cabo de Gata liegt an der Mittelmeerküste Costa de Almería im Südosten von Andalusien.

Teilen mit: