Kloster Loyola

Azpeitia: Kloster und Basilika von Loyola

Der Grund für einen Ausflug nach Loiola (Spanisch: Loyola) ist das Kloster von Loyola, dessen Geschichte eng mit einem bekannten Jesuitengeneral verknüpft ist. Sehenswert ist vor allem die barocke Basilika mit einer riesigen Kuppel.

Überblick
Sehenswürdigkeiten
Bilder
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte
Bewertung

Das Kloster Loyola liegt im gleichnamigen Ortsteil der Stadt Azpeitia, ein Ort des sonst wenig Attraktives zu bieten hat.

Santuario de Loyola

Ein breiter Boulevard führt durch einen Park direkt auf das imposante, dreistöckige Hauptgebäude aus Marmor zu, dessen Treppenaufgang hinauf zur Basilika führt. Über dem Hauptportal befindet sich das Wappen der Bourbonen. Die Türen wurden aus Zedernholz aus dem Libanon hergestellt.

Der kreisrunde Innenraum der Kirche prunkt mit Gold und Marmor. Beeindruckend ist die lichtdurchflutete Kuppel in 50 Meter Höhe mit einem Durchmesser von 20 Metern. Marmor in verschiedenen Farben ist auch das Grundmaterial für den Hauptaltar mit einer Statue von Ignatius von Loyola in Silber.

Im linken Seitenflügel des Hauptgebäudes befindet sich als weitere Sehenswürdigkeit der Zugang zu der Santa Casa, dem Geburtshaus des Heiligen und ehemaligen Palast der Familie Loyola. Der Wohnturm im typisch baskischen Baustil des 15. Jahrhunderts hat vier Etagen, die besichtigt werden können.

Wer war Ignatius von Loyola?

Ignatius von Loyola (1491-1556) gilt als einer der schillerndsten Personen katholischen Glaubens während der Gegenreformation. Als Sohn einer adeligen baskischen Familie begann er seine Karriere als Militär am Königshof von Navarra. Während dieser Zeit erwarb er sich den Ruf eines tapferen, aber auch den Frauen nicht abgeneigten Lebemannes. Im Jahre 1521 wurde er während des Angriffs der Franzosen auf Pamplona schwer verletzt.

Skulptur des verletzten Ignatius von Loyola
Skulptur des verletzten Ignatius von Loyola

Während der Genesung widmete sich Ignatius der religiösen Literatur und beschloss sein Leben radikal zu ändern. Als armer Pilger schaffte er es später bis nach Jerusalem und Rom. 1526 begann er das Studium der Philosophie und Theologie in Alcalá de Henares, wo er zum ersten Mal in die Fänge der Inquisition geriet. Über Salamanca flüchtete er später zum Studium nach Paris. 1537 in Venedig zum Priester geweiht, gründete er einige Zeit später die Societas Jesu, den Orden der Jesuiten.

Der Orden der Jesuiten war streng militärisch organisiert und auf absolutem Gehorsam gegenüber dem Papst orientiert. Ignatius von Loyola verstarb 1556 in Rom und wurde 1622 heiliggesprochen.

Loyola Bilder

Ignatius Pilgerweg

Loyola ist der Startpunkt des Ignatius Pilgerwegs. Der 650 Kilometer lange Weg führt über Arantzazu, Laguardia, Tudela, Zaragoza, Lleida, Montserrat nach Manresa in Katalonien. Der Wanderweg GR 120 besteht aus 27 Etappen und zeichnet die Strecke nach, die Ignatius nach seiner “Bekehrung” auf seiner ersten Pilgerreise zurücklegte.

Weitere Informationen und Unterkünfte in Azpeitia

Loyola Karte und Lage

Karte wird geladen, bitte warten...

Lage: Das Kloster Loyola [Baskisch: Loiola] (GPS 43.174623, -2.282023) liegt im gleichnamigen Ortsteil der Stadt Azpeitia in der Provinz Gipuzkoa im Baskenland.

Bewertung des Reiseziels

⭐⭐

Ortsbewertung Loyola
Ortsbild und Sehenswürdigkeiten+++++ +++++
Kultur und Unterhaltung+++++ +++++
Landschaft und Umgebung+++++ +++++
Restaurants und Bars+++++ +++++
Hotels und Unterkünfte+++++ +++++
Gesamtbewertung21 von 50 Punkten

Reiseziele in der Umgebung von Loyola

  • Zumaia 19 km auf der Landstraße GI-631
  • Tolosa 25 km auf Landstraße GI-2634
  • Oñati 43 km auf den Landstraßen GI-631 / GI-2630
Teilen mit: