Plasencia: Mittelalterliche Stadt mit Stadtmauer, Kathedralen und Palästen

Plasencia (Extremadura)

Das reizvolle Landstädtchen Plasencia liegt an der Autobahn A-66 zwischen Salamanca und Cáceres am Rande der Sierra de Gredos im Norden der Extremadura. Es lohnt sich hier einen Stopp zu machen und die Stadt zu besichtigen.

Inhalt
Attraktionen und Sehenswürdigkeiten
Bilder
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte
Bewertung

Wer sich vom Süden über die N-630 dem Zentrum von Plasencia nähert, fährt erst einmal vierspurig durch ein endlos erscheinendes Gewerbegebiet mit kreuz- und quer parkenden Autos und Lastwagen. Dann wird plötzlich hinter einem Rondell der Blick frei auf den Hügel mit der Altstadt von Plasencia, die von dem Fluss Jerte umflossen wird.

Die Einwohnerzahl des Versorgungs- und Dienstleistungszentrums der nördlichen Extremadura ist in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gewachsen, sodass in der Stadt inzwischen mehr als 40.000 Menschen leben. Seit über 800 Jahren findet an jedem Dienstag auf der Plaza Mayor ein Bauernmarkt statt, ein lebendiger Ausdruck für die Rolle von Plasencia als Mittelzentrum in der nördlichen Extremadura.

Sehenswürdigkeiten in Plasencia

Über die Puente de Trujillo, die den Río Jerte überquert, verlief schon die römische Fernstraße Via de la Plata. Doch die bekannte Geschichte beginnt erst im Jahre 1186 mit der Gründung der Stadt durch Alfonso VIII. Dieser König von Kastilien brachte 1212 den Mauren mit seinen Truppen in der Schlacht bei Las Naves de Tolosa eine entscheidende Niederlage bei.

Plasencia wurde schnell Bischofssitz, was den Bau einer Kathedrale erforderlich machte. Die erste Kathedrale wurde zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert errichtet. Im 15. Jahrhundert begann der Bau einer zweiten Kathedrale, der allerdings im Jahre 1760 abgebrochen wurde. Daher besteht die heutige Kathedrale von Plasencia aus zwei Kirchen: die alte romanische Catedral Vieja und die neue, unvollendete im Stil der Renaissance, die Catedral Nueva.

Besonders sehenswert sind das Kapitel der alten sowie der Hochaltar und der Chor in der neuen Kathedrale. Anschlossen ist ein kleines Museum mit Gemälden, geschnitzten Figuren und Altären aus bunten Keramiken, die aus Talavera de la Reina (Toledo) stammen.

Das Zentrum der Altstadt bildet die Plaza Mayor mit dem Rathaus und schönen Arkadengängen. Rund um das historische Zentrum ziehen sich die alten Stadtmauern, mit deren Errichtung schon im Jahre 1197 begonnen wurde. Von den ursprünglichen 71 Wehrtürmen sind noch 21 erhalten, fünf Stadttore öffnen den Zugang zur mittelalterlichen Innenstadt.

Neben den Kirchen und Klöstern erbauten adligen Familien im Mittelalter eindrucksvolle Paläste und befestigte Herrenhäuser. Ein Beispiel dafür ist der Palacio de los Marqueses de Mirabel. Daneben liegt der Convento de San Vicente Ferrer, in dem das Luxushotel Parador de Plasencia untergebracht ist.

Plasencia Bilder und Sehenswürdigkeiten

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte in Plasencia

Wer vor Ort stilvoll in historischer Umgebung übernachten möchte, wählt den Parador in dem ehemaligen Kloster. Daneben gibt es weitere empfehlenswerte Hotels und Pensionen in der Altstadt.

  • Die Tourist-Information (Oficina Municipal de Turismo) liegt in der Calle Santa Clara Nr. 4 mit den Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.45 bis 15.15 und 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 9.30 bis 14.00 und 16.00 bis 19.00 Uhr.
  • Buchung von individuellen Hotels und Unterkünften in Plasencia (P+)
  • Auf dem zentrumsnahen Parkplatz La Isla können Wohnmobile auch über Nacht parken – GPS 40.03194, -6.07972
  • Extremadura Reiseführer zu den schönsten Reisezielen der Region in Westspanien

Plasencia Karte und Lage

Mit dem Klick auf ein Icon auf der Karte wird ein Informationsfenster mit Optionen geöffnet.

Lage: Die Stadt Plasencia (PLZ  10600; GPS 40.025663, -6.093996; 41.000 Einw.) liegt auf 415 m Höhe am Río Jerte an den südlichen Ausläufern der Sierra de Gredos in der Provinz Cáceres in der Extremadura im westlichen Zentralspanien.

Ausflüge in die Umgebung

Der Reiz von Plasencia liegt nicht nur in der mittelalterlichen Altstadt, sondern auch als Ausgangspunkt für attraktive Touren in die Umgebung. Ende März blühen die Kirschbäume im Valle del Jerte. In dem Gebiet La Vera liegt an den Südhängen der Sierra de Gredos das einsame Kloster Yuste, in das sich Kaiser Karl V. nach seiner Abdankung zurückzog. Im Süden lockt im Nationalpark Monfragüe eine Schlucht des Flusses Tajo. Hier ziehen Geier, Adler und andere Raubvögel hoch am Himmel majestätisch ihre Kreise.

Bewertung des Reiseziels

Bewertung: 3 von 5.
Ortsbewertung Plasencia
Ortsbild und Sehenswürdigkeiten+++++ +++++
Kultur und Unterhaltung+++++ +++++
Landschaft und Umgebung+++++ +++++
Restaurants und Bars +++++ +++++
Hotels und Unterkünfte+++++ +++++
Gesamtbewertung28 von 50 Punkten
Fazit: Plasencia zählt zu den sehenswertesten Städten mit einer reizvollen Umgebung im Norden der Extremadura

Reiseziele in der Umgebung