Costa de la Luz: Die attraktivsten Badeorte an der Küste

Die Küste des Lichts ist ein perfektes Reiseziel in Andalusien, um einen Urlaub am Strand mit dem Besuch von interessanten Dörfern und Städten zu verbinden.

Anzeige

Die Costa de la Luz ist in vielerlei Hinsicht ein bisschen anders als ihre am Mittelmeer gelegene Schwester, die Costa del Sol. Hier am Atlantik pfeift der Wind kräftiger, an den Stränden gibt es mehr Sand und auch die Urlaubsorte widmen sich noch anderen Aufgaben, als nur Tourismus zu verkaufen. Und im Hinterland liegt Sevilla, die andalusische Hauptstadt, eine der schönsten und lebendigsten Städte in Spanien .

Aufbruch vom Strand

Aufbruch vom Strand

Die schönsten Ferienorte von West nach Ost

Der schönste Urlaubsort an der westlichen Costa de la Luz ist Isla Cristina mit weiten Sandstränden. Die Feriensiedlungen Punta Umbría, Mazagón und Matalascañas in der Umgebung der Provinzhauptstadt Huelva sind dagegen nicht besonders anziehend. Eine Attraktion ist das am Rand des Nationalparks Doñana gelegene Dorf El Rocío. Zu Pfingsten kommen bis zu einer Millionen Pilger, um die heilige Jungfrau von El Rocío, die Blanca Paloma, zu verehren. Außerhalb dieser Zeit erscheint El Rocío wie ein Relikt aus dem  amerikanischen „Wilden Westen“.

Eine größere Auswahl an schönen Urlaubsorten bietet der südöstliche Küstenabschnitt. Chiclana, Rota, Conil de la Frontera und Tarifa sind kleine Städte mit eigenem Charakter, schönen Sandstränden und einem guten Freizeit- und Sportangebot.

Abendlicher Blick auf den Strand von Rota

Blick auf die Strände von Rota am späten Nachmittag

Die alte Hafenstadt Cádiz ist schon für sich einen Besuch wert und bietet ebenfalls kilometerlange Sandstrände direkt in Stadtlage. Im Hinterland der Küste liegen schöne weiße Dörfer wie Vejer de la Frontera oder die bekannte Sherry-Stadt Jerez de la Frontera, die auch für ihre Pferdezucht bekannt ist.

Anreise

Der Flughafen von Jerez de la Frontera (XRY)  wird in erster Linie von Ferienfliegern bedient. Für einen Urlaub an der westlichen Costa de la Luz liegt der portugiesische Flughafen Faro (FAO) näher. Der Flughafen Málaga (AGP) bietet die meisten Flugverbindungen, ist aber weiter entfernt. Nach Tarifa sind es beispielsweise ca. 150 km, die Fahrt mit Linienbussen beträgt mit Umsteigen ca. vier Stunden. Eine weitere Alternative ist der Flughafen von Sevilla.

Beste Reisezeit Costa de la Luz

Die Costa de la Luz ist ein ganzjähriges Reiseziel. Im Winter sind sogar viele Campingplätze mit Besuchern aus dem Norden gut ausgelastet. Die Sommer sind zwar heiß, aber durch den Wind einigermaßen erträglich.

Große Städtetouren sollten im Hochsommer nicht geplant werden. Der Sommer bringt Sevilla und Umgebung Temperaturen von über 40 Grad. Die beste Reise- und Urlaubszeit ist der Frühling und Herbst.

Die offizielle Badesaison beginnt am 1. Juni und dauert bis zum 30. September. Die mittleren Wassertemperaturen fallen zwischen Januar und April auf 15 Grad und erreichen ihr Maximum mit 21 Grad im August.

Anzeige

Weitere Infos, Unterkünfte und Links